Zuschnittskosten

Die hinterlegte Variante „Zuschnitt“ erlaubt es Ihren Kunden Schnittlisten im Frontend zu erstellen. Es können sowohl gerade Schnitte (Alpha = 0, Beta = 0) als auch Gehrungsschnitte (Alpha ≠ 0, Beta ≠ 0) erstellt werden.

Die Zuschnittskosten werden im Backend immer Netto angelegt. Die Ausgabe im Frontend hängt davon ab, ob der Kunde gewerblich oder privat ist (mit oder ohne MwSt.).

 Wichtig: Kundengruppen-Rabatte haben keinen Einfluss auf die Zuschnitsskosten.

Der Kunde kann im Shop mehrere Positionen mit unterschiedlichen Schnittwinkel eingeben. Die Preise pro Position bestehen aus 3 Komponenten:

  1. Preis der geschnittenen Stücke
  2. Preis der Schnitte
  3. Preis der Verschnittmenge

Unter Einstellungen > Grundeinstellungen > Weitere Einstellungen können Sie einen Mindestzuschnittspreis eingeben. Dieser greift dann, wenn die Preissumme von 1. + 2. + 3. niedriger als der eingegebene Wert ist.

 

Preis der geschnittenen Stücke

Die Menge (kg) aller Zuschnittstücke die der Kunde bei einem Artikel eingibt wird mit dem theoretischen Gewicht (kg/m) und den €/kg-Preis multipliziert. Ordnen Sie der Zuschnitts-Variante einen entsprechenden €/kg-Preis.

Hinweis: Die Preisstaffel, die den €/kg-Preis bestimmt, ist die der Zuschnitts-Variante, nicht die der per Verschnittoptimierung* ermittelten optimalen Längenvariante. Somit können Sie für den Zuschnitt eigene €/kg-Preise festlegen.
* Anhand der vom Kunden eingegebenen Schnittliste wählt ein Algorithmus die optimale Stange aus, von der die Stücke geschnitten werden sollen.

 

Preis der Schnitte

Die Schnittfläche (cm²) eines Schnittes wird mit dem Schnittpreis (€/cm²) und der Anzahl an Schnitte multipliziert. Der Schnittpreis (€/cm²) und die Mindestkosten pro Schnitt können Sie global unter Einstellungen > Grundeinstellungen > Weitere Einstellungen eingeben.

Falls die Kosten pro Schnitt niedriger als die von Ihnen eingestellten Mindestkosten pro Schnitt sind, dann wird dieser Mindestpreis mit der Anzahl Schnitte multipliziert.

Da sich die Anzahl benötigter Schnitte erst nach der vom Algorithmus durchgeführten Verschnittoptimierung ergibt, werden die Kosten der Schnitte erst im Warenkorb angezeigt.

 

Preis der Verschnittmenge

Für die Berechnung des Preises von Schnittlisten müssen die eventuellen Kosten des Verschnittabfalles berücksichtigt werden. Hierfür wird eine minimale Restlänge je Artikel genutzt. Reststücke, die kürzer als diese minimale Restlänge sind, werden somit verschrottet und müssen daher im Preis für die Zuschnittsposition berücksichtigt werden. Reststücke, die hingegen länger als die minimale Restlänge sind, können bei Ihnen zur Wiederverwertung eingelagert werden und werden beim Preis nicht berücksichtigt.

Die aus der Verschnittoptimierung entstehenden Restlängen werden mit dem theoretischen Gewicht (kg/m) und den €/kg-Preis multipliziert. Sie können auf variantenebene definieren, welche Längen pro Produkt für die Verschnittoptimierung verfügbar sein sollen. Außerdem wird pro Artikelvariante eine minimale Restlänge definiert. Die Verschnittkosten berechnen sich automatisch anhand dieser Angaben.