Einleitung

 

Vorwort

Ihr Shop ist ein von uns erstelltes, zusammenhängendes und getestetes System. Als Basis dient die Software „Shopware“. Darauf aufbauend werden unsere Plug-Ins installiert.

Diese Anleitung bezieht sich auf die Grund-Einstellungen des Shops. Es werden nicht alle Details des Backends vorgestellt. Sie können unter https://de.shopware.com die ergänzenden Anleitungen von Shopware einsehen. Sie finden auf der Shopware-Webseite im Bereich Ressourcen > Support > Dokumentation die entsprechende Dokumentation.

 

Erste Schritte

Alle nötigen Einstellungen können Sie im Backend Ihres Shops vornehmen. Dieses erreichen Sie, indem Sie die URL Ihres Shops mit dem Zusatz “/backend” ergänzen. Der Zugang zum Shop-Backend ist durch einen Login-Prozess geregelt. Die Zugangsdaten für das erste Login werden Ihnen von uns übergeben.

Nach erfolgreichem Login befinden Sie sich im Backend. Dies ist der Bereich, in dem Sie Ihren Shop verwalten und beispielsweise Produkte und Preise pflegen. Die Hauptmenüpunkte finden Sie in der Kopfzeile am oberen Rand.

Damit Sie und Ihre Kunden den Webshop vollumfänglich nutzen können, müssen zunächst folgende Einstellungen und Tests vorgenommen werden:

  1. Benutzer des Backend anlegen
  2. Stammdaten des Shops eingeben
  3. Pflichttexte, wie z.B. AGBs, anpassen
  4. Kunden & Kundengruppen anlegen
  5. Produkte anlegen und kategorisieren
  6. Lagerbestände und Lieferzeiten bestimmen
  7. Steuersätze und Währungen prüfen
  8. Zahlungsarten und Preise pro Kundengruppen definieren
  9. Email-Vorlagen und Dokumente überprüfen
  10. Performance des Shops testen

 

 

Die großen DO NOTs

Installieren Sie keine Plug-Ins aus dem Shopware-Store   

Einstellungen > Plugin Manager

 

 


Führen Sie KEINE Shopware-Updates aus, bevor Sie von uns eine Freigabe erhalten haben

 

 


Löschen Sie niemals die Standardkategorie „Deutsch“

Artikel > Kategorien

 

 

 


Löschen Sie niemals die zwei Standard-Steuersätze

Einstellungen > Grundeinstellungen > Steuern

 

 

 


Verändern, löschen oder erstellen Sie niemals Varianten-Optionen innerhalb der standardmäßig verfügbaren Varianten-Gruppen

Artikel > Übersicht > Artikeldetails > Varianten > Konfiguration


Kundengruppenkürzel dürfen niemals Leerzeichen, Umlaute oder Sonderzeichen enthalten

Einstellungen > Grundeinstellungen > Kundengruppen

 

 

 

 


Die Kundengruppe EK darf in den Kundengruppen-Einstellungen nicht rabattiert werden.

Einstellungen > Grundeinstellungen > Kundengruppen

 

 

 


Verändern oder löschen Sie niemals den Hersteller „-“

Artikel > Hersteller

 

 

 

 

 


 

Benutzerverwaltung

 

Dieser Teil ist nur notwendig, falls mehr als eine Person Zugriff zum Backend haben soll.

Als Hauptbenutzer des Backends (admin) haben Sie uneingeschränkte Rechte.

Unter Einstellungen > Benutzerverwaltung können Sie weitere Benutzer mit unterschiedlichen Berechtigungen anlegen. Dies hat den Vorteil, dass Sie Arbeitsschritte nachvollziehen und Aufgaben klar eingrenzen können.

Sie können Benutzer und Rollen anlegen. Eine Rolle ist gleichzusetzen mit einer Benutzergruppe, die jedem Benutzer zugewiesen wird. Die Rolle local_admins ist bereits hinterlegt. Falls Ihr neuer Benutzer keine Administrator-Rechte haben soll, müssen Sie zunächst eine neue Rolle anlegen.

 

Anlegen von Benutzergruppen/Rollen

Klicken Sie auf „Liste der Rollen“ und dann auf „Rolle hinzufügen“. Es erscheint eine neue Zeile in der Liste der Rollen. Vergeben Sie hier den Namen und ggf. eine Beschreibung der neuen Rolle und aktivieren Sie diese. Sie haben an dieser Stelle die Möglichkeit, der Rolle direkt Administrator-Rechte zuzuweisen (Haken bei Admin).

Klicken Sie abschließend auf “Aktualisieren”, um die Rolle zu speichern. Zur Bestätigung müssen Sie Ihr Administrator-Kennwort eingeben.

Über den Menüpunkt „Regeln und Berechtigungen editieren“, definieren Sie welche Funktionen und Rechte der neuen Rolle zugewiesen werden sollen.

  • Funktionen: analytics [Auswertungen], article [Artikel anlegen], etc. Die Tabelle am Ende des Kapitels erläutert alle verfügbaren Funktionen.
  • Rechte: CREATE [Erstellen], READ [Lesen], UPDATE [Editieren] oder auch DELETE [Löschen].
Achtung: Wenn Sie alle Rechte für eine Funktion vergeben möchten, müssen Sie auch den übergeordneten Ordner aktivieren.

 

Anlegen von Benutzern

Klicken Sie auf „Liste der Benutzer“ und dann auf „Benutzer hinzufügen“.

Pflichtangaben:

  • Login-Bereich: Benutzername, Password, Aktiviert (Checkbox)
  • Stammdaten-Bereich: Name, E-Mail-Adresse, Standardsprache, Mitglied der Rolle1

1 An dieser Stelle legen Sie direkt eine Zuordnung zu einer Benutzergruppe/Rolle fest.

 

 

Regeln und Berechtigungen: Funktionen
Ressource Modul / Funktion
analytics Marketing > Auswertungen > Auswertungen
article Artikel > Anlegen
articlelist Artikel > Übersicht
attributes Artikel > Eigenschaften
banner Marketing > Banner
blog Inhalte > Blog
canceledorder Marketing > Auswertungen > Abgebrochene Bestellungen
category Artikel > Kategorien
config Einstellungen > Grundeinstellungen
customer Kunden > Kunden
debug_test UnitTests (nur für die Entwicklung relevant)
emotion Marketing > Einkaufswelten
form Inhalte > Formulare
importexport Inhalte > Import / Export
log Einstellungen > Log
mail Einstellungen > E-Mail-Vorlagen
mediamanager Inhalte > Medienverwaltung
newslettermanager Marketing > Newsletter
notification Marketing > Auswertungen > Benachrichtigung
order Kunden > Bestellungen
overview Marketing > Auswertungen > Übersicht
partner Marketing > Partnerprogramm
payment Einstellungen > Zahlungsgarten
performance Einstellungen > Caches / Performance
pluginmanager Einstellungen > Plugin Manager
premium Marketing > Prämienartikel
productfeed Marketing > Produktexporte
riskmanagement Einstellungen > Riskmanagement
shipping Einstellungen > Versandkosten
site Inhalte > Shopseiten
snippet Einstellungen > Textbausteine
supplier Artikel > Hersteller
swagupdate ? > Softwareaktualisierung
systeminfo Einstellungen > Systeminfo
theme Einstellungen > Theme Manager
usermanager Einstellungen > Benutzerverwaltung
vote Artikel > Bewertungen
voucher Marketing > Gutscheine
widgets Backend Widgets

 


 

Stammdaten hinterlegen

 

Unter Einstellungen > Grundeinstellungen > Shopeinstellungen > Stammdaten hinterlegen Sie grundsätzliche Informationen zu Ihrem Shop. Das System greift auf diese später für weitere Funktionen automatisch zurück. Rechtlich gesehen sind folgende Angaben wichtig:

  • Name des Shops*
  • Shopbetreiber E-Mail*: Wir empfehlen Ihnen einen neuen E-Mail Account speziell für Ihren Shop anzulegen. Diese E-Mail-Adresse ist der Empfänger diverser Status-E-Mails (bspw. Registrierungsbestätigungen von neuen Kunden). Für Formulare muss hingegen eine eMail-Adresse manuell unter Inhalte > Formulare hinterlegt werden.
  • Adresse*
  • Firma*
  • Bankverbindung: nur erforderlich, um Überweisungsgeschäfte wie „Vorkasse“ und „Rechnung“ zu tätigen.

 

* Pflichtangabe

 


 

Gesetzliche Informationspflicht

 

Unter Inhalte > Shopseiten > Links / Unten (Spalte 1) / Unten (Spalte 2) pflegen Sie Seiten wie die AGBs, Datenschutzvereinbarungen, Über uns und Hilfe. Im Standard liefern wir Ihnen bereits einige Inhalte mit, die Sie dann individuell gestalten und ändern können.

Von der gesetzlichen Informationspflicht sind folgende Seite betroffen:

  • AGBs
  • Impressum
  • Datenschutz
  • Widerrufsrecht

Eine Seite kann mehreren Gruppen  zugewiesen werden.

 


 

Kundengruppen anlegen

 

Bevor Sie Ihren Kundenstamm im Shop hochladen, ist es ratsam Kundengruppen anzulegen, um:

  • vorhandenen Kunden die gewohnten Konditionen zu bieten
  • Preise schneller und effizienter zu verwalten, durch die Zuweisung unterschiedlicher Preise je Kundengruppe
Wichtig: Jeder Kunde muss einer Kundengruppe zugewiesen werden. Ein Kunde sieht nur die Preise seiner Kundengruppe!

Sie können unter Einstellungen > Grundeinstellungen > Shopeinstellungen > Kundengruppen Ihre Kundengruppen anlegen. Es sind bereits zwei Kundengruppen mit Klarnamen und Kürzel vorhanden: „Shopkunden (EK)“ und „Händler (H)“.

Wichtig: Kundengruppenkürzel dürfen niemals Leerzeichen, Umlaute oder Sonderzeichen enthalten. Es sind maximal 5 Zeichen zugelassen.

Beim Anlegen neuer Kundengruppen müssen Sie folgende Faktoren beachten:

  • Kundengruppenspezifische Preise: Sie können je Kundengruppe eine separate Preis- und Mengenstaffelung hinterlegen (siehe Kapitel Pricing).
  • Netto- oder Bruttopreise: Eine Kundengruppe kann entweder Netto- oder Bruttopreise angezeigt bekommen.
  • Grundsätzliche Rabatte: Sie können pro Kundengruppe einen grundsätzlichen Rabatt festlegen.
  • Mindestbestellwerte: Sie können pro Kundengruppe Zuschläge für Bestellungen unter einem Mindestbestellwert festlegen.
  • Warenkorbrabatte: Sie können – ähnlich einer Preisstaffel – für jede Kundengruppe unterschiedliche Rabattstaffeln hinterlegen, die vom gesamten Warenkorbwert abhängig sind.

Unter Einstellungen > Grundeinstellungen > Shopeinstellungen > Shops definieren Sie die Standard-Kundengruppe Ihres Shops. Diese ist die bereits voreingestellte Kundengruppe „Shopkunden (EK)“. Sie können aber auch eine beliebige andere einsetzen. Alle nicht-registrierten Shopbesucher und neuregistrierten Kunden, die noch keiner spezifischen Kundengruppe zugewiesen wurden, bewegen sich im Shop nur innerhalb des Sichtbereichs dieser Kundengruppe und der entsprechenden Preisen.

 Wichtig: Die Kundengruppe „Shopkunden“ (EK) ist eine System-Kundengruppe. Die hinterlegten Preise dieser Kundengruppe definieren die Preise aller Kundengruppen, sofern nicht explizit auf Artikelebene für eine weitere Kundengruppe ein separater Preis hinterlegt wurde. Daher darf „EK“ nicht in den Kundengruppeneinstellungen rabattiert oder bepreist werden.

 


 

Kunden anlegen

 

Kunden anlegen

Es gibt vier Möglichkeiten Kunden im Shop zu hinterlegen:

1. Schnittstelle zur ERP-System

Ihre Kundendaten werden im ERP-System verwaltet. Änderungen im Kundenstamm werden automatisch in den Shop übertragen. Kontaktieren Sie uns, falls Sie Interesse an dieser Option haben.

2. Import einer Datei mit Kundendaten

Vorhandene Kundendaten können Sie in einem vorgegebenen Format als   CSV-Datei importieren. Ein Beispielformat finden Sie unter Backend > Inhalte > Import/Export im Profil default_customers (Kunden). Der Import ist der einfachste und sicherste Weg den Shop initial mit Ihrem vorhandenen Kundenstamm zu befüllen, da Sie in einem Arbeitsvorgang bereits die Kundengruppenzugehörigkeit, Zahlungsarten, Zugangsdaten u.v.m. definieren.

3. Anlegen im Backend

Sie legen Ihre Kunden einzeln manuell im Backend an. Sie vergeben dort die Login-Daten, mit denen sich Ihr Kunde später im Shop anmeldet. Diese Option finden Sie unter Kunden > Anlegen. Unter Kunden > Kunden sehen Sie die Übersicht aller angelegten Shopkunden.

Dort können Sie auch im Nachgang jederzeit die Kundendaten ändern und ergänzen. Mittels Klick auf den Stift öffnet sich die Kundendatei. Die Daten unterteilen sich in drei Reiter:

  • Daten: Unternehmens- und Personenstammdaten, Anmeldedaten sowie die Zahlungsart. Passwörter werden hier nicht angezeigt, lassen sich aber durch den Administrator neu vergeben.
  • Adressen: Standard-Rechnungs- und Lieferadressen lassen hier getrennt voneinander hinterlegen.
  • Bestellungen: Auflistung aller kundenspezifischen Bestellungen und grafische Darstellung des bisher getätigten Umsatzes

4. Kundenregistrierung über den Shop

Ihr Kunde registriert sich eigenständig über das Shop-Frontend. Alle neuregistrierten Kunden, denen Sie noch keine Kundengruppe zugewiesen haben, bewegen sich im Shop nur innerhalb des Sichtbereichs der Standard-Kundengruppe Ihres Shops (Einstellungen > Grundeinstellungen > Shopeinstellungen > Shops) und sehen auch nur die entsprechenden Preise.

Möchten Sie nach der Kundenregistrierung im Shop eine Kopie der verschickten Registrierungsbestätigung per E-Mail erhalten, müssen Sie unter Grundeinstellungen > Storefront > eMail-Einstellungen die Funktion „Registrierungsbestätigung in CC an Shopbetreiber schicken“ aktivieren (im Standard ist diese bereits aktiviert). Sie können unter Einstellungen > E-Mail-Vorlagen > System-E-Mails > sREGISTERCONFIRMATION die E-Mail Vorlage zur Registrierung nach Ihren Wüschen ändern.

Tipp: Ihren gewerblichen Kunden sollten Sie in dieser E-Mail verdeutlichen, dass erst nach der Freischaltung des Kontos die korrekten Preise im Shop angezeigt werden.

Aktivieren Sie alle Länder in denen Sie bereits Kunden haben oder die Sie beliefern. Nur aktivierte Länder werden bei einer Neuregistrierung als Auswahl angezeigt (Einstellungen > Grundeinstellungen > Shopeinstellungen > Länder).

Weitere Einstellungen zur Registrierung finden Sie unter Einstellungen > Grundeinstellungen > Storefront > Anmeldung / Registrierung (Beispiel: Ust-IdNr für Firmenkunden als Pflichtfeld markieren).

 

Riskmanagement

Zu Ihrer Absicherung gegenüber Zahlungsausfällen, können Sie im Riskmanagement (Einstellungen > Riskmanagment) bestimmte Zahlungsarten für einzelne Kundengruppen ausschließen. Folgende Schritte sind dafür nötig:

  1. Zahlungsart wählen (z.B. Rechnung)
  2. Unter „Sperre Zahlungsart WENN“ [Kundengruppe IST] als Regel benutzen
  3. Neben [Kundengruppe IST] Kürzel der Kundengruppe eingeben (z.B. EK).
  4. Speichern

Die verschiedenen Zahlungsarten werden unter Einstellungen > Zahlungsarten erstellt und verwaltet. Mehr dazu erfahren Sie im Kapitel Zahlungsarten.

 


 

Artikelverwaltung

 

Artikelübersicht

Ihr Shop beinhaltet eine große Anzahl an normgerechten, kategorisierten Stahlprodukten, welche aus der steel.shop-Datenbank stammen. Über das bereits durchgeführte Matching* wurden nur die von Ihnen gewünschten Produkten aktiviert. Diese werden somit im Frontend angezeigt.

* Wir müssen die Produkte aus Ihrem ERP-System mit den Produkten der steel.shop-Datenbank abgleichen.

Einsicht über alle Produkte erhält man mit Klick auf Artikel > Übersicht.

Hinweis: Artikel, die mit dem steel.shop Symbol gekennzeichnet sind, sollten nie gelöscht, sondern nur deaktiviert werden. Falls Sie einen Artikel löschen, wird dieser beim nächsten Update wieder als inaktiver Artikel im Backend eingestellt.

Klicken Sie auf das Stift-Symbol, um die Artikeldetails eines Produktes zu öffnen. Sie können das Produkt bepreisen, den Lagerbestand eingeben und weitere Einstellungen vornehmen. Außerdem können Sie alle stahlbezogenen Produkteigenschaften dort einsehen: Geometrie, Material, Normen, Ausführungen, theoretisches Gewicht, statische Werte, Produktbilder, handelsübliche Längen, usw.

Mehr Informationen zu den Artikeldetails erhalten Sie in den nächsten Kapiteln.

 

Hauptinformationen eines Artikels

Durch die Anwahl des Stift-Symbols bei bereits angelegten Artikel (oder durch anlegen neuer Artikel) gelangen Sie in die Maske mit den Artikeldetails. Hier können Sie alle Produktdaten hinterlegen und verwalten.

Die wichtigsten Produktinformationen werden im Menü-Reiter „Stammdaten“ hinterlegt.
Im Reiter „steel.shop“ werden stahlspezifische Einstellungen und Produkteigenschaften angezeigt.

Hinweis: Artikel, die mit dem steel.shop Symbol gekennzeichnet sind, können an manchen Stellen nicht editiert werden.

 

Reiter: Stammdaten

Der Menü-Reiter „Stammdaten“ unterteilt sich in verschiedenen Bereichen.

 

Bereich: Stammdaten

Pflichtangaben:

  • Hersteller: Geben Sie einen neuen Hersteller ein oder wählen Sie aus der Gruppe der bereits angelegten Hersteller (siehe Unterkapitel Hersteller).
  • Artikel-Bezeichnung: Definieren Sie Ihren Artikel durch eine kurze Beschreibung. Diese wird später bei der Auflistung der Artikel im Shop Frontendangezeigt.
  • Artikelnummer: Vergeben Sie Ihre gewünschte Artikelnummer. Diese darf keine Sonderzeichen wie z.B. „/“ enthalten. Erfolgt in diesem Feld kein Eintrag, vergibt das System automatisch eine fortlaufende Nummer mit einem von Ihnen vorher definierten Präfix. Das Präfix können Sie unter Einstellungen > Grundeinstellungen > Artikel
  • ERP-Nummer: Tragen Sie hier Ihre Artikelnummer ein, falls Sie bereits Sonderzeichen wie z.B. „/“ enthält. Ihre Kunden können im Frontend die gewünschten Produkte sowohl über die ERP-Nummer als auch über die Shop-Artikelnummer finden.

Weitere Angaben:

  • Artikel aktiv: Aktivieren Sie dieses Feld, damit der Artikel im Frontend angezeigt wird. Bitte beachten Sie, dass ein neu angelegtes Produkt spätestens nach 24 Stunden im Frontend sichtbar ist**. Änderungen an schon existierenden/indizierten Produkten werden bereits nach wenigen Minuten im Frontend angezeigt. Möchten Sie einen Artikel nicht mehr anzeigen, müssen Sie ihn nicht sofort löschen, sondern können ihn lediglich deaktivieren.
  • Varianten-Artikel: Hier definieren Sie, ob es den Artikel in verschieden Varianten geben soll. Für Stahlprodukte werden Varianten benutzt, um unterschiedliche Längen oder Formate anzulegen.  Für Bleche und Bandstähle wird das Variantenset „Format“ benutzt, während für alle anderen Produkte das Set „Längen“ maßgeblich ist. Mehr dazu erfahren Sie im Kapitel Artikelvarianten.
  • Zukaufsartikel: Mit dieser Option können Sie Artikel, die Sie nicht lagerführend im Sortiment haben, markieren. Die Angabe ist rein informativ und wird nur im Backend angezeigt.
  • MwSt: Wählen Sie hier den jeweiligen Umsatzsteuersatz für einen Artikel. Eigene MwSt.-Sätze können Sie unter Einstellungen > Grundeinstellungen > Shopeinstellungen > Steuern definieren (siehe Kapitel Steuern).
  • Legierungszuschlag: Damit Sie den Legierungszuschlag eingeben können, müssen Sie zuerst eine Güte auswählen, die Maßeinheit „Kilogramm“ selektieren und ein theoretisches Gewicht eingeben. Erfahren Sie mehr im Kapitel Legierungszuschlag.

** Neu angelegte Produkte sind spätestens nach 24 Stunden im Frontend sichtbar. Zur Wiedergabe im Shop ist es nötig das der „Elasticsearch“-Dienst einen Index erstellt und die neuen Artikel mit aufnimmt. Dies geschieht in der Regel einmal pro Tag nachts.

Zu vernachlässigende Angaben:

Template: Benutzen Sie das Standard-Template. Weitere Templates können individuell dazu entwickelt werden, sodass abweichende Darstellungen im Frontend möglich werden.
Preisgruppen aktiv: siehe Kapitel Pricing
Preisgruppen wählen: siehe Kapitel Pricing
Einkaufspreis: Hier können Sie den Einkaufspreis eintragen. Dieser dient nur zu Ihrer Information. Er wird im Frontend nicht angezeigt und wird auch nicht für statistische Auswertungen berücksichtigt.

 

Bereich: Preise

Hier definieren Sie den Preis für den Artikel je Kundegruppe. Ob der Preis Brutto oder Netto einzugeben ist, entnehmen Sie der Angabe im Kundengruppenreiters (siehe auch Kapitel Pricing). Zudem haben Sie die Option, einen so genannten “Pseudopreis” anzugeben. Dieser Preis wird dann als durchgestrichener Preis zusätzlich zu dem normalen Preis im Frontend angezeigt.

Wichtig: Abweichende Preise für einzelne Kundengruppen können nur dann hinterlegt werden, wenn der Kundengruppe kein genereller Rabatt zugewiesen ist. Eine eigene Preisstaffel würde sonst mit der Logik des eingestellten Rabattes kollidieren.

Zusätzlich haben Sie die Möglichkeit Staffelpreise festzulegen. Klicken Sie dazu auf “beliebig” und stellen Sie eine erste „Bis“ Menge ein. Ihnen werden dann automatisch weitere Eingabefelder für die nächste Staffel zur Verfügung gestellt. Sie können beliebig viele Staffeln hinterlegen. Der Prozentrabatt wird automatisch anhand der Staffel berechnet (eine manuelle Bearbeitung dieses Feldes ist nicht möglich). Die Maßeinheit der Mengen wird in den Stammdaten im Bereich „Grundpreisberechnung“ definiert (z.B. kg). Der Preis versteht sich per Mengeneinheit (z.B. €/kg).

  Wichtig: Falls Sie mit artikelbezogenen Staffelpreisen arbeiten, dürfen Sie diesem Artikel nicht gleichzeitig eine Preisgruppe zuordnen.

Erfahren Sie mehr im Kapitel Pricing.

 

Bereich: Beschreibung

Hier haben Sie die Möglichkeit, den Artikel ausführlich zu beschreiben und den Text entsprechend zu formatieren. Dazu stehen Ihnen verschiedene Werkzeuge zur Verfügung, die Sie auch aus den gängigen Textverarbeitungsprogrammen kennen.

 

Bereich: Meta Informationen

Interessante Angaben:

  • Titel: Hier können Sie den suchmaschinenrelevanten Meta-Titel hinterlegen, welcher im Seitenquelltext im title-Tag angezeigt wird und dort den Artikelnamen ersetzt: Mein Titel | Demoshop.
  • Kurzbeschreibung: Sie können hier eine kurze Beschreibung des Artikels eingeben speziell für Suchmaschinen, Produktexporte und Übersichten. Diese Kurzbeschreibung wird zugleich als Meta-Description im Seitenquelltext angezeigt. Wenn die Kurzbeschreibung nicht gefüllt ist, greift das System für die Listing Texte, z.B Kategorie Listing, auf die Beschreibung zurück. Bitte beachten Sie, dass hier keine Formatierungen (fett, kursiv, etc.) übernommen werden. Die Meta-Description wird nach 150 Zeichen abgeschnitten.
  • Keywords: Die hier von Ihnen hinterlegten Keywords werden von Suchmaschinen und der Suche innerhalb des Shops verwendet. Die Keywords werden als Meta-Daten im Seitenquelltext der Seite aufgeführt. Die einzelnen Keywords müssen durch Kommata getrennt werden.

 

Bereich: Grundpreisberechnung

Interessante Angaben:

  • Maßeinheit: Wählen Sie aus, ob Sie den Grundpreis je Stück, Gramm, Kg, Laufmeter, Liter oder Paket angeben wollen.
Hinweis: Um eine korrekte Preisberechnung zu gewährleisten, muss die Maßeinheit für Stahlprodukte Kilogramm sein.
Zu vernachlässigende Angaben:

Inhalt: Menge pro Verpackungseinheit ist (z.B. 0.75 für 0,75 L).
Grundeinheit: Wert der Grundeinheit. Zum Beispiel 1 für 1 Kg
Verpackungseinheit: Einheit die in der Mengenauswahl angegeben wird. Zum Beispiel Paket(e) oder Flasche(n).

 

Bereich: Einstellungen

Wichtige Angaben:

  • Lieferzeit (in Tagen): Tragen Sie hier die Lieferzeit ein, die ein Artikel hat, wenn er nicht auf Lager ist. Diese Lieferzeit wird im Frontend nur ausgegeben, wenn der Lagerbestand ≤ 0 ist. Erfahren Sie mehr im Kapitel Lagerbestand und Lieferzeit.
  • Lagerbestand: Geben Sie hier den Lagerbestand ein. Der Lagerbestand bezieht sich auf die ausgewählte Maßeinheit (z.B. Kg). Der Lagerbestand wird benutzt um die Lieferzeit des Produktes zu bestimmen (siehe Kapitel Lagerbestand und Lieferzeit).
  • Gewicht (in KG) derzeit außer Betrieb: Tragen Sie das Gewicht (kg) eines Artikels ein. Beispiel: 0,5 (für 0,5 kg). Diese Angabe ist bei Stahlprodukten nicht sinnig, da Stahlartikel auch in Kg bestellt werden können.
  • Theoretisches Gewicht: Tragen Sie das theoretische Gewicht (Kg/m) eines Stahlproduktes ein.
  • Abverkauf: Wird ein Artikel von Ihnen hier als Abverkauf markiert, so kann dieser nicht über den Lagerbestand hinaus verkauft werden.
  • Breite, Höhe, Länge, Max Länge, Durchmesser: Hier können Sie die Dimensionen eines Artikels festlegen. Dies kann z.B. für eine „eigene Versandkostenberechnung“ verwendet werden.
  • Kundengruppen ausschließen: Hier können Sie den Artikel für einzelne Kundengruppen sperren.
Hinweis: Um eine korrekte Preisberechnung bei Stahlprodukten zu erhalten ist es zwingend erforderlich das theoretische Gewicht und die Länge einzugeben.
Zu vernachlässigende Angaben:

E-Mail-Benachrichtigung: – derzeit außer Betrieb. Sollte ein Artikel einmal nicht mehr lieferbar sein, so können sich Kunden für eine E-Mail-Benachrichtigung eintragen. Diese wird versandt, wenn der Artikel wieder verfügbar ist.

Lager-Mindestbestand: Hier können Sie einen Lagermindestbestand definieren. Dieser Wert kann bei der E-Mail-Benachrichtigung “Unterschreitung des Lagerbestands” genutzt werden.

Erscheinungsdatum: Das Erscheinungsdatum nutzen Sie für Artikel , die erst in Zukunft lieferbar sind. Das hier, entweder manuell oder über den Kalender, eingetragene Datum wird mit auf der Artikeldetailseite ausgegeben und ermöglicht Ihren Kunden den, Artikel vorzubestellen. Im Frontend erscheint dann der Hinweis “Lieferbar ab xx.xx.xxxx”. Dieser Hinweis kann ebenfalls als Textbaustein (Einstellungen > Textbausteine) unter Artikel bearbeitet werden.

Einstelldatum: Hier wird das Datum des Tages an dem der Artikel erstellt wird automatisch eingetragen. Sie können dies jedoch auch manuell verändern. So können Suchergebnisse im Frontend nach Erscheinungsdatum sortiert als Neuheiten angezeigt werden.

Pseudo-Verkäufe: Sie können im Frontend Topseller hervorheben und den Kunden anzeigen. Falls Sie die Ermittlung der Topseller manuell beeinflussen möchten, können Sie dies im Feld „Pseudo-Verkäufe“ machen. Der hier eingetragene Wert gibt dann sozusagen die Anzahl der Verkäufe dieses Artikels wieder. Er wird ausschließlich für die Berechnung der Topselleranzeige herangezogen und natürlich nicht für statistische Auswertungen genutzt. Wenn Sie hier also einen hohen Wert eintragen, wird dieser Artikel im Frontend als Topseller angezeigt.

Mindestabnahme: In diesem Feld kann für den Artikel eine Mindestabnahmemenge definiert werden, die vom Kunden abgenommen werden muss.

Staffelung: Dieses Feld kann in Kombination (optional) mit der Mindestabnahme genutzt werden. Der Wert muss identisch mit der Mindestabnahme sein (Beispiel: Mindestabnahme=5, Staffelung=5; das Produkt kann in 5, 10, 15, etc. bestellt werden). Bitte benutzen Sie diese Funktion nicht für Stahlprodukte der steel.shop-Datenbank. Dies kann zu Problemen mit der Maßeinheitstabelle führen.

Maximalabnahme: Maximale Menge, die gekauft werden kann.

Herstellernummer: Artikelnummer des Herstellers. Ihren Kunden wird diese im Frontend nicht angezeigt.

Versandkostenfrei: Wenn Sie diese Checkbox aktivieren, werden für diese Artikel keine Versandkosten berechnet. ACHTUNG: sobald man dieses Produkt dem Warenkorb hinzufügt, erfolgt die Lieferung für alle anderen Produkte auch versandkostenfrei. Andere Verhalten des Warenkorbes bei “versandkostenfreien” Artikeln können in den Einstellungen der Versandkosten direkt in der jeweiligen Versandart definiert werden.

Artikel hervorheben: Über diese Option können Sie Artikel im Frontend besonders kennzeichnen. Standardgemäß werden diese Artikel mit einem “Tipp-Icon” dargestellt.

EAN: Hier können Sie die EAN des Artikels angeben. Diese dient in der Standardkonfiguration nur der internen Information.

 

Bereich: Freitextfelder

  • Freitext-1 und Freitext-2: Diese 2 Textfelder können Sie nutzen um weitere Informationen zu Ihrem Artikel auf der Detailseite anzugeben. Die benötigten Variablen sind bereits in den Standard-Templates eingebunden und werden, sofern gefüllt, auf der Artikeldetail-Seite automatisch ausgegeben.
    Funktion außer Betrieb
  • Kommentar: Hier können Sie als Shopbetreiber einen eigenen Kommentar zum jeweiligen Artikel hinterlegen. Standardmäßig wird dieser Inhalt direkt unterhalb der Artikel-Langbeschreibung auf der Detailseite angezeigt.

 

Reiter: steel.shop

Der Menü-Reiter „steel.shop“ unterteilt sich in verschiedenen Bereichen.

 

Bereich: steel.shop

Hier können Sie normrelevante Angaben zu Stahlhalbzeuge einstellen. Wählen Sie in den Dropdown-Menüs aus den möglichen Optionen die gewünschte aus.

  • Material: Wählen Sie die Güte aus.
  • Geometry: Wählen Sie die Geometrie des Produktes aus (z.B. HEB 120). Dies ermöglicht es Ihnen die statischen Werte und Produktabmessungen automatisch dem Produkt zuzuweisen.
  • Family: Familie des Produktes (Familien sind NICHT Kategorien im Shop).
  • Gütenorm: Wählen Sie die Gütenorm aus.
  • Maßsnorm: Wählen Sie die Maßsnorm aus.
  • Ausführung: Wählen Sie die Ausführung aus.

Die vollständigen Listen mit Normen, Geometrien, Güten und Ausführungen finden Sie im Hauptmenü unter „steel.shop“.

Folgende Informationen werden unter 2 Reitern auf der Produktdetailseite im Frontend angezeigt:

  1. Beschreibung: Hier werden die Normen, Material, Geometrie und Ausführung angezeigt.
  2. Geometrie-Details: Dieser Tab stellt hingegen die statischen Werte und Produktabmessungen vor.

Hinweis: Um eine korrekte Preisberechnung bei Stahlprodukten zu erhalten ist es zwingend erforderlich die Geometrie und Güte zu definieren.

 

Bereich: Zuschnitt

Hier haben Sie die Möglichkeit artikelspezifische Parameter für den Zuschnitt zu hinterlegen. Eine komplette Beschreibung der Zuschnittskosten befindet sich im Kapitel Zuschnittskosten.

  • In Verschnittoptimierung berücksichtigen: Ihre Kunden haben im Shop die Möglichkeit Schnittlisten bei Langprodukten zu erstellen. Langprodukte sind in mehrere Längen vorhanden (siehe Kapitel Varianten). Anhand der vom Kunden eingegebenen Schnittliste wählt ein Algorithmus die passende Stange aus, von der die Stücke geschnitten werden sollen. Mit dieser Checkbox bestimmen Sie, ob die ausgewählte Artikelvariante als mögliche Auswahl dem Algorithmus zur Verfügung gestellt werden soll.
  • Restlänge: Für die Preisberechnung von Schnittlisten müssen die eventuellen Kosten des Verschnittabfalles berücksichtigt werden. Hierfür wird eine minimale Restlänge je Artikel angelegt. Reststücke, die kürzer als diese minimale Restlänge sind, werden im Preis für die Zuschnittsposition berücksichtigt (da sie im Schrott landen). Reststücke, die hingegen länger als die minimale Restlänge sind, werden im Preis nicht berücksichtigt (da sie zur Wiederverwertung eingelagert werden können). Als Default ist die Länge der jeweiligen Artikelvariante hinterlegt, d.h. es wird immer die ganze Stange abgerechnet.
  • Standard Schnittlage: Hier definieren Sie die Schnittlage, die standardmäßig im Shop angezeigt wird. Diese kann entweder liegend (horizontal) oder stehend (vertikal) sein. Besuchen Sie die unsere DEMO um mehrere Beispiele zu sehen.
  • Schnittbreite: Diese Funktion wurde derzeit deaktiviert.
Hinweis: Die Einstellungen müssen auf Varianten-Ebene gemacht werden. Es genügt nicht den Hauptartikel (die Hauptvariante) zu konfigurieren. Benutzen Sie hierzu den Reiter „Varianten“ des Artikels und öffnen Sie die Längenvariante über das Stiftsymbol.

 

Reiter: Eigenschaften

Wählen Sie aus dem Dropdown-Menü Ihre angelegte Eigenschaftsgruppe aus (siehe Unterkapitel Artikeleigenschaften). Die ausgewählten Eigenschaften werden Ihren Kunden auf der Produktdetailseite im Beschreibungs-Tab angezeigt.

Tipp: Benutzen Sie den Bereich Eigenschaften, um all die Informationen, die im Bereich „steel.shop“ nicht abgefragt werden, einzugeben. Beispielsweise können Sie Ihre Kunden bezüglich der Anwendungsbereiche des Produktes informieren.

 

Bereich: Freitextfelder

  • Freitext-1 und Freitext-2: Diese 2 Textfelder können Sie nutzen um weitere Informationen zu Ihrem Artikel auf der Detailseite anzugeben. Die benötigten Variablen sind bereits in den Standard-Templates eingebunden und werden, sofern gefüllt, auf der Artikeldetail-Seite automatisch ausgegeben.
    Funktion außer Betrieb
  • Kommentar: Hier können Sie als Shopbetreiber einen eigenen Kommentar zum jeweiligen Artikel hinterlegen. Standardmäßig wird dieser Inhalt direkt unterhalb der Artikel-Langbeschreibung auf der Detailseite angezeigt.

 

Reiter: Varianten

Ein Produkt kann in mehreren Varianten im Shop vorhanden sein. Bei Stahlartikel werden folgende Varianten eingesetzt:

  • Langprodukte: hier handelt es sich um Längenvarianten. Beispiel: Träger können 6 Meter und in 12 Meter vorhanden sein.
  • Flachprodukte:hier handelt es sich um Formate. Blechekönnen in 1000x2000mm und 1500x3000mm vorhanden sein.

Sie können für Produkte aus anderen Warengruppen auch eigene Varianten anlegen, beispielsweise Farben oder sonstige individuelle Ausstattungen.

Um die Varianten-Funktion nutzen zu können, müssen Sie in den Stammdaten des Artikels vorab das Feld „Varianten-Artikel“ aktivieren.

Nach dem Speichern dieser Änderung, wird der Reiter „Varianten“ aktiv. Dieser beinhaltet zwei Unter-Menüs:

  1. Konfiguration: Hier erstellen Sie Varianten.
  2. Verfügbare Varianten: Hier werden die Varianten des Artikels angezeigt.

 

Konfiguration

Varianten sind in Gruppen geordnet (z.B. Länge) und werden innerhalb der Gruppe als Optionen angezeigt (z.B. 6000-6100 mm). Um eine Variante auszuwählen, klicken Sie links auf die entsprechende Gruppe und wählen auf der rechten Seite die gewünschten Optionen.

  • Gruppen: Gruppen werden global angelegt, d.h. angelegte Gruppe können für jeden Varianten-Artikel genutzt werden. Im Feld „Gruppe erstellen“ können Sie eine neue Gruppe definieren und abschließend über den Button „Erstellen und Aktivieren“ speichern und aktivieren. Gruppen können einfach über die Checkbox aktiviert oder deaktiviert werden.
  • Optionen: Sie können für eine Gruppe mehrere Optionen erstellen. Diese erscheinen im rechten Fenster. Optionen werden global angelegt. Über „Erstellen und Aktivieren“ können Sie eine weitere Option erzeugen und diese direkt innerhalb der Gruppe aktivieren. Sie können Optionen nur einer aktiven Gruppe zuordnen. Sie schließen die Zuordnung über „Varianten generieren“ ab. Wählen Sie bei der Varianten-Generierung „Zusammenfügen“ an, um bereits bestehende Varianten mit den neuen zusammenzuführen. Dies ist nötig, wenn Sie einen bereits vorhandenen Variantenartikel mit neuen Optionen erweitern möchten.
  Wichtig: Nachdem Sie auf „Varianten generieren“ geklickt haben, beantworten Sie die Frage “Wollen Sie den Artikel vorher speichern?” mit „Nein“ und klicken Sie dann auf „Starten“. Falls Sie irrtümlich „Ja“ angewählt haben, gehen Sie bitte wie folgt vor:
1. Die neuen Varianten unter dem Reiter Variante > Verfügbare Varianten deaktivieren und löschen.
2. Die neuen Varianten/Optionen unter dem Reiter Variante > Konfigurieren löschen.
  Wichtig: Gruppen und Optionen können erst dann gelöscht werden, wenn diese keinem Artikel mehr zugeordnet sind. Ändern/Löschen Sie keine Option, die bereits in den Gruppen „Länge“ oder „Format“ hinterlegt wurde.

Die standardmäßig hinterlegten Stahlprodukte sind bereits in handelsüblichen Längen und Formaten vorhanden. Wenn Sie weitere Längen (Formate) anlegen möchten ist es zwingend erforderlich folgende Schritte zu beachten:
1. Wählen Sie die aktive Gruppe „Länge“ („Format“) aus.
2. Um eine neue Variante zu erstellen, geben Sie die Länge (das Format) im Feld „Optionen erstellen“ ein und klicken Sie auf „Erstellen und Aktivieren“. Prüfen Sie zuerst, ob die Länge (das Format) nicht bereits als inaktive Optionen vorhanden ist.
3. Klicken Sie auf „Varianten generieren“.
4. Beantworten Sie die Frage “Wollen Sie den Artikel vorher speichern?” mit „Nein“ und klicken Sie dann auf „Starten“.
5. Sie gelangen automatisch auf der Seite Variante > Verfügbare Varianten. Gehen Sie auf das Stift-Symbol der neu hinzugefügten Varianten und kompilieren/korrigieren Sie folgende Felder: Zusätzlicher Text, Theoretisches Gewicht, Länge, Max. Länge und den ganzen steel.shop-Bereich. Speichern Sie anschließend Ihre Angaben.

 

Verfügbare Varianten

Im Reiter „Verfügbare Varianten“ erhalten Sie eine Übersicht der dem Artikel zugeordneten Varianten. Sie können hier definieren, welche als Standardvariante für diesen Artikel im Frontend angezeigt werden soll. Kennzeichnen Sie die entsprechende Variante in der Spalte „Vorauswahl“ mit „true“. Änderungen können Sie durch Anklicken des Eintrags und An- und Abwahl des entsprechenden Feldes vornehmen.

  Wichtig: Ändern/Löschen Sie keine Varianten, die als Voreinstellung hinterlegt wurden! Setzen Sie unerwünschte Varianten auf inaktiv.

Über das Stift-Symbol öffnen Sie die Artikeldetails der Varianten.

Hinweis: Die Varianten eines Stahlproduktes müssen immer folgende Eigenschaften enthalten:
• Die Maßeinheit muss in kg sein
• Es muss ein theoretisches Gewicht vorhanden sein
• Es müssen die entsprechenden geometrischen Werten vorhanden sein (Höhe, Breite, Länge, Max Länge, Durchmesser, usw.).
• Der ganze steel.shop-Bereich muss entsprechend befüllt werden.

 

Zuschnitt

Die hinterlegte Variante „Zuschnitt“ erlaubt es Ihren Kunden Schnittlisten im Frontend zu erstellen. Dafür sind im Shop folgende Eingabefelder verfügbar:

  • Position: Die Schnittlagen „Stehend“ (vertikal) oder „Liegend“ (horizontal) sind zur Auswahl verfügbar.
  • Anzahl: Anzahl Stücke.
  • Länge: Länge der Stücke (die Länge entspricht den äußeren Endpunkten des Stückes).
  • Alpha/Beta: Hier werden die Schnittwinkel bestimmt. Es können sowohl gerade Schnitte (Alpha = 0, Beta = 0) als auch Gehrungsschnitte (Alpha ≠ 0, Beta ≠ 0) erstellt werden.

Die angezeigte Schnitttoleranz können sie unter Einstellungen > Grundeinstellungen > Weitere Einstellungen bestimmen.

Hinweis: Wenn Sie einem Artikel die Zuschnittsvariante zuweisen, achten Sie bitte darauf, dass die Variante folgende Eigenschaften enthält:
• Die Maßeinheit muss in kg sein
• Es muss ein theoretisches Gewicht vorhanden sein
• Die Länge muss gleich 0 sein.
• Es muss eine Geometrie ausgewählt werden, damit die Schnittfläche kalkuliert werden kann.
Dies können über das entsprechende Stiftsymbol im Reiter „Verfügbare Varianten“ prüfen.

Um mehr über die einzelnen Preiskomponenten des Zuschnittes zu erfahren, wechseln Sie bitte zum Kapitel Zuschnittskosten.

 

Reiter: Bilder

Unter dem Menü-Reiter „Bilder“ haben Sie die Möglichkeit Ihren Produkten Bilder zuzuweisen.

Sie können lokal gespeicherte Bilder hochladen (die Speicherung erfolgt im Medien-Manager des Shops) oder per Klick auf „Bild hinzufügen“ aus bereits im Medien-Manager abgelegten Bildern auswählen.

Markieren Sie das gewünschte Bild und klicken Sie anschließen auf „Auswahl übernehmen“. Das Bild ist jetzt dem Artikel zugeordnet.

Weiterhin haben Sie die Möglichkeit bestehende Medien direkt im Medienmanager zu ersetzen (Inhalte > Medienverwaltung). Der Bildname bleibt unverändert. Markieren Sie das gewünschte Bild, klicken Sie auf „Medien ersetzen“ und laden Sie das Ersatzbild hoch.

 

Kategorien

Artikel einer Kategorie zuweisen

Damit ein Artikel im Frontend angezeigt wird, müssen Sie ihn mindestens einer oder mehrerer Kategorien zuordnen. Dazu haben Sie folgende Möglichkeiten:

  1. Auf Artikelebene: Klicken Sie unter Artikel > Übersicht auf den Stift des von Ihnen ausgewählten Artikels und wählen Sie den Menü-Reiter „Kategorien“, um dem Produkt eine Kategorie zuzuweisen.
  2. Auf Kategorie-Ebene: Klicken Sie unter Artikel > Kategorien das gewünschte Blatt des Kategorie-Baums an (die gewünschte Kategorie) und klicken Sie dann auf den Menü-Reiter „Artikelzuordnung“.  Um Artikel der Kategorie hinzuzufügen markieren Sie die gewünschten Artikel und fügen Sie diese über den Pfeil der Kategorie hinzu.
  3. Über Product Streams: Sie können unter Artikel > Kategorien sogenannte „Product Streams“ einer Kategorie zuweisen. Alle Artikel, die dem Product Stream gehören, werden automatisch innerhalb der Kategorie im Shop angezeigt. Eine genaue Beschreibung der Product Streams finden Sie im Kapitel Product Streams.

 

Kategorien anlegen

Um Kategorien zu erstellen und einzusehen, klicken Sie auf Artikel > Kategorien. Es öffnet sich eine Übersicht aller angelegten Kategorien und Unterkategorien. Es sind bereits alle relevanten Stahlproduktkategorien angelegt.

Sie können beliebig viele Haupt- und Unterkategorien anlegen. In der linken Spalte finden Sie die komplette Kategorie-Übersicht. Inaktive Kategorie werden ausgegraut angezeigt.

  • Hauptkategorie anlegen: Klicken Sie auf die Kategorie „Deutsch“ und füllen Sie den Bereich „Unterkategorie anlegen“ aus.
  • Unterkategorie anlegen: Klicken Sie auf die Kategorie für die Sie eine Unterkategorie anlegen möchten und füllen Sie den Bereich „Unterkategorie anlegen“ aus.

Kategorien, die weitere Unterkategorien enthalten, erscheinen als Ordner, alle anderen als Blätter.

 

Kategorien entfernen

Um eine unerwünschte Kategorie aus den Shop-Frontend zu entfernen müssen Sie folgende Schritte ausführen:

  • Kategorie deaktivieren (Artikel > Kategorien)
  • Einkaufswelt: eventuelle Kategorie-Teaser entfernen.
  • OPTIONAL: Produkte der Kategorie deaktivieren damit Sie nicht über die Artikelnummer gefunden werden können (Artikel > Übersicht > Filter & Mehrfachänderungen): (1) ungewünschte Kategorien selektieren, (2) Mehrfachänderung „article.active, set, (unchecked)“ durchführen.
  • Cash lehren (Einstellungen > Caches / Performance > Shop cache leeren)
  Wichtig: Löschen Sie niemals die Standardkategorie „Deutsch“.

 

Product Streams

Was ist ein Product Stream?

Product-Streams bieten die Möglichkeit Produkte dynamisch nach spezifischen Filterkriterien zu gruppieren und im Shop anzuzeigen. Wenn Ihre Kunden zum Beispiel die neuesten Produkte aus einer bestimmten Kategorie, in einem bestimmten Werkstoff oder mit einer speziellen Preisspanne sehen sollen, so können Sie im Backend die gewünschten Eigenschaften für den jeweiligen Stream definieren.

Im Frontend können die Product-Streams an unterschiedlichen Stellen angezeigt werden, beispielsweise auf Kategorieseiten, Produktdetailseiten oder auch in einer Einkaufswelt.

 

Product Stream anlegen

Unter Artikel > Product Streams können Sie vorhandenen Streams editieren oder neue Streams erstellen.

Es gibt zwei Arten von Streams:

 

Gefilterter Stream:

Der gefilterte Stream arbeitet nach definierten Kriterien/Filtern. Ein Stream beinhaltet alle Artikel, die dessen Kriterien erfüllen. Der Stream passt sich anhand der angelegten Kriterien automatisch an. Ein gefilterter Stream wird folgendermaßen erstellt:

  1. Klicken Sie auf „Gefilterten Stream erstellen“.
  2. Benennen Sie den Stream. Sie können optional auch eine Beschreibung des Streams hinterlegen und die Sortierung/Reihenfolge der Produktanzeige bestimmen.
  3. Um einen Filter zu erstellen, klicken Sie auf „Filter hinzufügen“. Es erscheint ein Dropdown Menü mit den verfügbaren Filtern. Eine Beschreibung der verfügbaren Filter finden Sie am Ende dieses Kapitels. Klicken Sie den gewünschten Filter an, um ihn zu übernehmen.
  4. Im Suchfeld des Filters können Sie nun das Filterattribut auswählen. Dieses erscheint als Eintrag in der darunterliegenden Box. Sie können mehrere Einträge vornehmen. Wenn Sie die „Vorschau aktualisieren“, sehen auf der rechten Seite des Fensters eine Vorschau aller Produkte,welche die Kriterien des Streams erfüllen. Sie können weitere Filter-Kriterien hinzufügen um die Treffer zu verfeinern.
  5. Klicken Sie anschließend auf „Speichern“.

Hinweis: Der Gefilterte Stream gibt Ihnen die Möglichkeit automatisch auf Sortimentsänderungen zu reagieren. Wenn neue Produkte hinzugefügt werden (deren Eigenschaften die Filter des Streams erfüllen) werden diese automatisch dem entsprechenden Stream zugeordnet.

Auswahl Stream:

Dieses Modul ermöglicht es Ihnen Streams mit fester Zuordnung zu erzeugen. Über eine Suchfunktion können Sie gewünschte Artikel zuweisen. In der Suchzeile erscheint ein Dropdown Menü, welches Ihnen Treffer vorschlägt. Diese können Sie einzeln auswählen. Hinzugefügte Artikel erscheinen in der Übersichtsbox. Wenn Sie alle gewünschten Artikel erfasst haben, klicken Sie unten auf „Speichern“. Der Stream ist immer fest in diesem Umfang definiert und passt sich nicht dynamisch an.

 

Ausgabe im Shop

Streams als Kategorien:

Ein Stream kann als eigene Kategorie im Frontend angezeigt werden, z.B. um eine “Sale” Kategorie mit reduzierten Artikeln anzuzeigen. Wählen Sie unter Artikel > Kategorien die gewünschte Kategorie aus (oder legen Sie eine neue an) und wiesen Sie dieser den gewünschten Stream zu.

Gefilterte Streams können an dieser Stelle besonders nützlich sein, um neue Produkte, die per Update seitens steel.shop eingespielt werden, schnell und einfach einer Kategorien zuzuordnen.

Streams in den Einkaufswelten:

Wenn Sie in einer Einkaufwelt das Element „Artikel-Slider“ hinzufügen, haben Sie bei der Auswahl des Listentyps zusätzlich auch Product-Streams zur Auswahl.

Streams auf der Detailseite:

In den Artikelstammdaten im Reiter “Cross-Selling”, in dem Sie Zubehör- und Ähnliche-Artikel auswählen können, ist es ebenfalls möglich Product-Streams anzulegen. Diese werden im Standard dann mit in den Slider integriert.

 

 

Feldname Beschreibung
Preis-Filter Gruppiert Artikel, welche in der Preisspanne (von – bis) liegen.
Hersteller-Filter Gruppiert Artikel von einem oder mehreren Herstellern.
Eigenschafts-Filter Bei der Filterung nach Eigenschaften erfolgt im ersten Schritt eine Abfrage der Eigenschafts-Gruppe. Nach der Auswahl können im nächsten Schritt die gewünschten Eigenschaftswerte ausgewählt werden.
Attribut-Filter Bei der Filterung nach Attributen erfolgt im ersten Schritt eine Abfrage des jeweiligen Artikel-Attributs. Nach der Auswahl kann im nächsten Schritt der Operator gewählt werden, welcher auf diesem Attribut angewendet werden soll, wie z.B. “ist”, “ist nicht”, “kleiner als”, “in”, “wie” oder auch “beginnt mit” usw. Im weiteren Feld “Wert” kann definiert werden, worauf dieses Feld abgeprüft werden soll.
Kategorie-Filter Gruppiert Artikel, die einer Kategorie gehören (Mehrfachauswahl möglich). Achtung: Dieser Filter ist nur für die Suche vorgesehen. Der Filter wird im Listing zwar angezeigt, filtert aber nur innerhalb der Suche!
Sofort Lieferbar Filter Bei der Auswahl werden nur sofort lieferbare Artikel im Stream angezeigt
Ist neu Filter Bei der Auswahl werden nur neue Artikel ausgegeben. Wie lange ein Artikel als “Neu” definiert wird, können Sie in den Grundeinstellungen hinterlegen.
Hat einen Pseudopreis Filter Artikel die einen Pseudopreis besitzen.
Erstellungsdatum-Filter Angabe eines Werts in Tagen möglich. „Welche Artikel wurden in den letzten X Tagen im Shop hinzugefügt?“
Erscheinungsdatum-Filter Auswahl ob “Zukunft” oder “Vergangenheit” und Angabe der Tage. „Welche Artikel wurden in den letzten X Tagen veröffentlicht?“ oder „Welche Artikel werden in den nächsten X Tagen erscheinen?“.
Durchschnittbewertung-Filter Gruppiert Artikel mit einem bestimmten Mindest-Sterne-Durchschnitt (Werte von 1 bis 5).
Mindestverkäufe-Filter Gruppiert Artikel, die mindestens X mal verkauft wurden.
Suchbegriff-Filter Gruppiert Artikel, die bei der Suche nach XY im Shop als Ergebnis angezeigt werden.
Steel dimensional standard condition Gruppiert Artikel, die eine bestimmte Maßnorm haben.
Steel family condition Gruppiert Artikel, die in einer bestimmten steel.shop-Familie vorzufinden sind.
Steel material condition Gruppiert Artikel in ein bestimmtes Material/Werkstoff.
Steel material standard condition Gruppiert Artikel, die eine bestimmte Gütenorm besitzen.

 

Artikelhersteller

Sie können unter Artikel > Hersteller die Hersteller bereits vorab hinterlegen, so dass sie Sie bei der manuellen Artikeleingabe nur noch auswählen müssen. In den Artikel-Stammdaten öffnet sich dann im Feld „Hersteller“ die Übersicht.

  Wichtig: Der bereits vorab hinterlegte Hersteller „-“ darf nicht geändert oder gelöscht werden.

 

Artikeleigenschaften

Unter dem Menüpunkt Artikel > Eigenschaften können Sie Sets mit warengruppenspezifischen Artikelattributen hinterlegen. Diese können Sie bei der Anlage einzelner Artikel verknüpfen, um Ihre Produkte spezifizier- und filterbar zu hinterlegen.

 

Tipps & Tricks der Artikelverwaltung

Sie können die Reiter der Tabelle in der Artikelübersicht editieren. Um eine optimale Übersicht Ihrer Produkte zu erhalten, empfehlen wir Ihnen folgende Einstellung:

 


 

Filter und Mehrfachänderungen

 

Unter Artikel > Übersicht haben Sie die Möglichkeit Ihre Artikel nach bestimmten Kriterien zu filtern und über die Mehrfachänderung zu editieren. Dies erläutern wir im folgenden Kapitel und geben Ihnen hilfreiche Tipps & Tricks.

 

Filter

In der Artikelübersicht haben Sie zwei Möglichkeiten Ihre Artikel zu selektieren:

  • über die Kategorien
  • durch die Nutzung von Filtern

 

Kategorien

Klicken Sie im links angeordneten Kategoriebaum auf die gewünschte Kategorie und Ihnen werden die darin enthaltenen Produkte angezeigt.

Wenn Sie zusätzlich das Feld „Varianten zeigen“ aktivieren, wird diese Übersicht um alle vorhandenen Artikelvarianten ergänzt.

 

Filter

Die Filter lassen sich auf der linken unteren Seite der Artikelübersicht aufrufen. Durch die Anwahl eines Filters erhalten Sie eine Auflistung aller Produkte, die den angewandten Filterkriterien entsprechen.

Über den Button „Neuer Filter“ generieren Sie einen Filter. Bestehende Filter können Sie über das Stift-Symbol editieren. In der Bearbeitungsmaske erstellen Sie einen einfachen Filter über die Anwahl von Optionsfeldern oder einen professionellen Filter durch Eingabe eines SQL-Statements.

 

Einfacher Filter:

Geben Sie Ihrem Filter einen Namen und wählen Sie die Reiter „Einfach“ und „Hinzufügen“ an. Unter „Column“ definieren Sie den Bereich, für den Sie ein Kriterium festlegen möchten. Beispielsweise „Article.Active“ (aktiver Artikel) oder „ATTRIBUTE.NWSMATERIAL“ (Werkstoff). Im „Operator“ bestimmen Sie die Bedingung, die erfüllt sein muss, z.B. „=“ (ist gleich) oder „ISTRUE“ (ist wahr). Das Kriterium legen Sie unter „Value“ fest. Möchten Sie beispielsweise nur Artikel der Güte „1.0038 –S235JR“ geben Sie hier die ID „13“ ein. Die IDs für die möglichen Kriterien können Sie unter dem Hauptmenüpunkt „steel.shop“ in der jeweiligen Rubrik einsehen.

Alle Erläuterungen zu den Bereichen „Column“, „Operator“ und „Value“ finden Sie am Ende dieses Kapitels.

Sie haben die Möglichkeit beliebig viele Zeilen mit Bedingungen und Kriterien zu definieren. Es handelt sich bei jeder weiteren Zeile jeweils um eine „UND“-Verknüpfung. D.h. der Artikel muss allen eingegebenen Kriterien entsprechen um im Filter angezeigt zu werden.

Nach der Eingabe Ihres einfachen Filters, können Sie durch den Wechsel in den fortgeschrittenen Filter das dazugehörige SQL-Statement einsehen und ggf. weitere Anpassungen vornehme. Ein einfacher Filter kann jederzeit in einen fortgeschrittenen Filter umgesetzt werden, jedoch können nicht alle fortgeschrittenen Filter in einen einfachen konvertiert werden. Der einfache Filter unterstützt keine Klammerung von Befehlen und keine ODER-Verknüpfung.

Hinweis: Die vorherige Auswahl einer Kategorie wird durch die Erstellung eines Filters außer Kraft gesetzt. Möchten Sie Ihre Filterkriterien auf ein oder mehrere Kategorien anwenden, müssen Sie die Kategorie als Zusatzkriterium in Ihren Filter aufnehmen.

Beispiel:
Filtername: Aktive INPs
Zeile 1: CATEGORY.ID = 7
Zeile 2: Article.active set 

Notwendig für Stahl: Alle stahlspezifischen Eigenschaften sind in der Datenbank nicht als Text, sondern als ID hinterlegt. Diese müssen auch bei der Generierung der Filter genutzt werden. Eine Übersicht aller IDs erhalten Sie unter dem Menüpunkt steel.shop in der Kopfleiste Ihres Backends. Alle Bezeichnungen und IDs sind dort nach Bereichen (Materials, Normen, Ausführungen) aufgelistet.

Beispiel: Im Bild (rechts) wurde ein Filter für alle Artikel die

  • aktiv sind
  • der Produktfamilie IPE (Family-ID 1) angehören
  • nicht ein IPE80 (Geometry-ID 1000) sind
  • den Werkstoff 1.0038 – S235JR (Material-ID 13) enthalten
  • Lagerbestand unter 10 haben

angelegt.

 

Fortgeschrittener Filter:

Für die Anlage von Filtern im fortgeschrittenen Modus, benötigen Sie SQL Kenntnisse.

Beispiel:
Hersteller Mustermann Stahlhandel & Artikel unter 20€
Das einzugebende Query lautet:

SUPPLIER.NAME = “Mustermann Stahlhandel” AND PRICE.PRICE < 20

Die Bedeutung der Werte, Bezeichnungen, Operatoren und Kriterien können Sie am Ende des Kapitels nachlesen.

 

Mehrfachänderungen

Änderungen können Sie an einzelnen Artikeln aber auch gleichzeitig am gesamten Artikelbestand oder vorher gefilterten Artikelgruppen vornehmen. Hierzu nutzen Sie die Mehrfachänderung.

Das Modul finden Sie auf der linken unteren Seite der Artikelübersicht. Wählen Sie zuerst die Produkte, die Sie ändern möchten (einzeln, über Kategorien oder über Filter) und klicken Sie auf Mehrfachänderung > Hinzufügen.

 

Nachfolgend einige Beispiele:

Artikel aktivieren

 

Lagerbestand um 10 erhöhen

 

Preis um 5 € reduzieren

 

Am Ende des Kapitels können Sie alle Parameter nachlesen.

Nachdem Sie Ihre Parameter bestimmt haben, klicken Sie auf „Aktualisieren“ um diese zu übernehmen. Möchten Sie mehr als eine Änderung gleichzeitig vornehmen, klicken Sie erneut auf „Hinzufügen“ und machen weitere Eingaben. Sind Ihre Eingaben abgeschlossen starten Sie die Mehrfachänderung über „Änderung übernehmen“. Nach Bestätigung der Sicherheitsabfrage zeigt Ihnen ein Balken den Fortschritt Ihrer Mehrfachänderung an.

Bitte brechen Sie die Stapelverarbeitung nicht ab. Die Dauer kann abhängig von der zu bearbeitenden Menge stark variieren. Die voraussichtlich benötigte Zeit wird angezeigt.

 

Wiederherstellung

Durch Drücken auf das Wiederherstellungs-Symbol (blauer sich drehender Pfeil) können Sie die Änderung rückgängig machen und den URSPRUNGSWERT wiederherstellen.

Achtung: Die Wiederherstellungsfunktion dient nicht als Backup Lösung. Es sollte hier immer ein separates Backup vom Server erstellt werden.
Hinweis: Ihr Shop loggt alle relevanten Änderungen an den Artikeln mit, so dass auch zu einem späteren Zeitpunkt eine Änderung nachvollzogen werden kann. Die Logs finden sich unter „Einstellungen > Logfile“.

 

 

Bedeutung der Werte, Bezeichnungen und Operatoren bei Filter und Mehrfachänderungen

Operatoren werden abhängig von dem vorherigen Attribut angezeigt. So kann z.B. nach dem Attribut “ARTIKEL.NAME” kein “>”-Operator folgen, da dies kein Zeichenkettenoperator ist.

  • a = b (a ist gleich b)
  • a != b (a ist ungleich b)
  • a ~ b (a passt auf regulären Ausdruck b)
  • a !~ b (a passt nicht auf regulären Ausdruck b)
  • a IN (b, c) (a = b ODER a = c)
  • a ISNULL (a hat keinen Wert)
  • a > b (a ist größer b)
  • a >= b (a ist größer oder gleich b)
  • a < b (a ist kleiner a)
  • a <= b (a ist kleiner oder gleich b)
  • a ISTRUE (a ist wahr – bool 1)
  • a ISFALSE (a ist falsch – bool 0)

 

Zur Verknüpfung mehrerer Ausdrücke gibt es folgende Operatoren:

  • AND (verknüpft zwei Ausdrücke mit einem logischen UND)
  • OR (verknüpft zwei Ausdrücke mit einem logischen ODER)
  • ( bzw ) (erlaubt es, logische Ausdrücke zu klammern, um die in den Klammern befindlichen Ausdrücke zuerst auszuwerten)

 

Werte

Die Werte können hier natürlich auch in der Datenbank gefunden werden. Folgend eine Auflistung. (wichtig ist hier der Begriff vor dem Punkt) z.B article.id ist in der Tabelle s_articles in der Spalte id.

  • article = s_article
  • attribute = s_articles_attributes
  • detail = s_articles_details
  • supplier = s_articles_supplier
  • category = s_categories
  • unit = s_core_units
  • tax = s_core_tax
  • vote = s_articles_vote
  • configurationset = s_article_configurator_set
  • configuratorgroup = s_article_configurator_group
  • configuratoroption = s_article_configurator_option
  • propertyset = s_filter
  • propertygroup = s_filter_option
  • propertyoption = s_filter_values
  • price = s_articles_prices
  • image = s_articles_img
  • HASIMAGE = Bild vorhanden
  • ISMAIN = Hauptvariante / Varianten-Vorauswahl
  • HASPROPERTIES = Hat Eigenschaften
  • HASCONFIGURATOR = Hat Konfigurator
  • HASBLOCKPRICE = Hat Staffelpreise

 

Feldname
Beschreibung
article.active Ist der Artikel aktiv
article.added Wann wurde der Artikel hinzugefügt
article.availableFrom Ab wann ist der Artikel verfügbar?
article.availableTo Bis wann ist der Artikel verfügbar?
article.changed Wann wurde der Artikel zuletzt geändert?
article.crossBundleLook veraltet
article.description Kurzbeschreibung
article.descriptionLong Langbeschreibung
article.highlight Ist der Artikel hervorgeheoben?
article.keywords Meta-Keywords des Artikels
article.lastStock Abverkaufs-Flag
article.mode Artikelmodus
article.name Name des Artikels
article.notification Benachrichtigungen für den Artikel aktiv?
article.priceGroupActive Sind Preisgruppen für den Artikel aktiv
article.pseudoSales Pseudo-Verkäufe des Artikels
article.template Template des Artikels
attribute.attr1 Zusätzliches Attributsfled
attribute.attr2 Zusätzliches Attributsfled
attribute.attr3 Zusätzliches Attributsfled
attribute.attr4 Zusätzliches Attributsfled
attribute.attr5 Zusätzliches Attributsfled
attribute.attr6 Zusätzliches Attributsfled
attribute.attr7 Zusätzliches Attributsfled
attribute.attr8 Zusätzliches Attributsfled
attribute.attr9 Zusätzliches Attributsfled
attribute.attr10 Zusätzliches Attributsfled
attribute.attr11 Zusätzliches Attributsfled
attribute.attr12 Zusätzliches Attributsfled
attribute.attr13 Zusätzliches Attributsfled
attribute.attr14 Zusätzliches Attributsfled
attribute.attr15 Zusätzliches Attributsfled
attribute.attr16 Zusätzliches Attributsfled
attribute.attr17 Zusätzliches Attributsfled
attribute.attr18 Zusätzliches Attributsfled
attribute.attr19 Zusätzliches Attributsfled
attribute.attr20 Zusätzliches Attributsfled
attribute.nwsAlloySurcharges Legierungszuschlag
attribute.nwsCuttingWidth Schnittbreite [mm]
attribute.nwsDefaultCuttingPosition Default Schnitt-Position
attribute.nwsDiameter Durchmesser
attribute.nwsDimensionalStandard Massnorm
attribute.nwsExecution Ausführung
attribute.nwsFamily Familie
attribute.nwsGeometry Geometrie
attribute.nwsMaterial Material
attribute.nwsMaterialStandard Gütenorm
attribute.nwsMaxLenght Max. Länge
attribute.nwsPricingToolCutoffWeight Menge für den min. Verkaufspreis (Pricing Tool)
attribute.nwsPricingToolDiscount Auf-/Abschlag (Pricing Tool)
attribute.nwsPricingToolInterval Staffeln (Pricing Tool)
attribute.nwsPricingToolSpacing Staffelabstand (Pricing Tool)
attribute.nwsPricingTool_1kPrice Maximaler Verkaufspreis (Pricing Tool)
attribute.nwsPurchasedParts Zukaufartikel
attribute.nwsTheoreticalWeight Theoretisches Gewicht (Kg/m)
category.active Ist die Kategorie aktiv
category.added Hinzugefügt am…
category.blog Handelt es sich um eine Blog-Kategorie?
category.changed Änderungsdatum
category.cmsHeadline Kategorie – Überschrift
category.cmsText Kategorie – Beschreibungstext
category.external Externe Kategorie
category.hideFilter Filter verstecken
category.hideTop Top-Navigation verstecken?
category.metaDescription Meta-Beschreibung
category.metaKeywords Meta-Keywords der Kategorie
category.name Name der Kategorie
category.noViewSelect Kategorie – keine Ansicht
category.path Kategorie-Pfad
category.position Position der Kategorie
category.template Template der Kategorie
configuratorgroup.description KonfiguratorGruppe – Beschreibung
configuratorgroup.name KonfiguratorGruppe – Name
configuratorgroup.position KonfiguratorGruppe – Position
configuratoroption.name KonfiguratorOption – Name
configuratoroption.position KonfiguratorOption – Position
configuratorset.name KonfiguratorSet – Name
configuratorset.public KonfiguratorSet – Öffentlich?
configuratorset.type KonfiguratorSet – Typ (Bild, Auswahl, Standard)
detail.active Ist die Variante aktiv?
detail.additionalText Zusatztext (bei Varianten mit den Konfiguratoroptionen)
detail.ean EAN
detail.height Höhe
detail.inStock Lagerbestand
detail.kind Typ der Variante (1=Vorauswahl, 2=andere)
detail.length Länge
detail.maxPurchase Maximalabnahme
detail.minPurchase Mindestabnahme
detail.number Bestellnummer der Variante
detail.packUnit Verpackungseinheit
detail.position Position (wenn mehrere Varianten vorhanden sind)
detail.purchaseSteps Abnahme-Stufen
detail.purchaseUnit Einheit
detail.referenceUnit Referenzeinheit
detail.releaseDate Veröffentlichungsdatum
detail.shippingFree versandkostenfrei?
detail.shippingTime Lieferzeit
detail.stockMin Lager-Mindestbestand
detail.supplierNumber Hersteller-Nummer der Variante
detail.weight Gewicht
detail.width Breite
image.description Bild – Beschreibung
image.extension Bild – Dateinamenerweiterung
image.height Bild – Höhe
image.main Bild – Hauptbild?
image.path Bild – Pfad
image.position Bild – Position
image.relations Bild – Relationen
image.width Bild – Breite
price.basePrice Preis – EinkaufspreisTop of FormBottom of Form
price.price Preis – Preis
price.pseudoPrice Preis – Pseudopreis / UVP-Angabe
propertygroup.filterable EigenschaftsGruppe – Filterbar
propertygroup.name EigenschaftsGruppe – Name
propertyoption.position EigenschaftsOption – Position
propertyoption.value EigenschaftsOption – Wert
propertyoption.valueNumeric EigenschaftsOption – Numerischer Wert
propertyset.comparable EigenschaftsSet – Vergleichbar
propertyset.name EigenschaftsSet – Name
propertyset.position EigenschaftsSet – Position
propertyset.sortMode EigenschaftsSet – SortierModus
supplier.description Beschreibung des Herstellers
supplier.image Bild des Herstellers
supplier.link Link des Herstellers
supplier.name Name des Herstellers
tax.name Name / Beschreibung des Steuersatzes
tax.tax Steuersatz
unit.name Preiseinheit – Einheit (z.B. gr.)
unit.unit Preiseinheit – Name (z.B. Gramm)
vote.active Bewertung – Aktiv / Freigeschaltet
vote.answer Bewertung – Antwort
vote.answer_date Bewertung – Antwortdatum
vote.comment Bewertung – Kommentar
vote.datum Bewertung – Datum
vote.email Bewertung – Email
vote.headline Bewertung – Überschrift
vote.name Bewertung – Name
vote.points Bewertung – Punkte

 


 

Lagerbestand und Lieferzeit

 

Lagerbestand

Sie haben vier Möglichkeiten, um den Lagerbestand Ihrer Artikel zu definieren:

  1. in der Artikeldetailansicht
  2. in der Artikelübersicht
  3. über Mehrfachänderung
  4. mittels Datei-Import

 

Änderung in der Artikeldetailansicht

Sie können auf Artikelebene unter dem Menü-Reiter „Stammdaten“ den Lagerbestand definieren.

Haupteinstellungen:

  • Lagerbestand: Sie können im Bereich „Einstellungen“ den Lagerbestand eingeben.
  • Maßeinheit: Sie können im Bereich „Grundpreisberechnung“ die Maßeinheit des Lagerbestandes definieren. Die Maßeinheit ist für Stahlprodukte immer Kilogramm.

Weitere Einstellungen:

  • Lieferzeit (in Tagen): Sie können im Bereich „Einstellungen“ die Lieferzeit eintragen im Falle, dass der Artikel nicht auf Lager ist (s. auch Unterkapitel Lieferzeit).
  • Abverkauf: Sie können im Bereich „Einstellungen“ ein Artikel als Abverkauf markieren, damit dieser nicht über den Lagerbestand hinaus verkauft werden kann.
  • Lager-Mindestbestand: Sie können im Bereich „Einstellungen“ einen Lagermindestbestand definieren. Dieser Wert kann bei der eMail Benachrichtigung “Unterschreitung des Lagerbestands” genutzt werden.
Hinweis: Diese Option eignet sich nur für Einzeländerungen.

 

Änderung in der Artikelübersicht

Machen Sie in der Artikelübersicht einen Doppelklick auf das anzupassende Produkt, so haben Sie die Möglichkeit den Lagerbestand direkt einzugeben.

Nutzen Sie die Selektion über die Kategorien oder Filter (links), um die Anzahl Ihrer Produkte zu reduzieren. Bei Stahlartikeln ist es außerdem ratsam die Checkbox „Varianten anzeigen“ zu aktivieren, so können Sie den Lagerbestand nach Längen (Varianten) getrennt eingeben.

 

Über Mehrfachänderungen

Über die Mehrfachänderung können Sie den Lagerbestand für mehrere Artikel gleichzeitig:

  • setzen
  • erhöhen
  • reduzieren
  • dividieren
  • multiplizieren

Wir empfehlen Ihnen zunächst einen Filter zu erstellen, um die relevanten Produkte zu selektieren. Anschließend können Sie die Mehrfachänderung für diese Produkte vornehmen.

Mehr Informationen zu Mehrfachänderungen finden Sie im Kapitel Filter und Mehrfachänderungen.

 

Dateiimport

Sie können Ihren Lagerbestand auch per Import -Funktion aktualisieren. Dies ist besonders bei großen Datenmengen empfehlenswert.

  • Buchen Sie eine Schulung bei steel.shop und erfahren Sie mehr zu diesem Prozess.

 

Lieferzeit

Die Angabe der Lieferzeit kann im Frontend in drei Farben (Ampel) angezeigt werden und hängt grundsätzlich vom Lagerbestand ab.

  • Grün für Artikel mit Lagerbestand > nachgefragte Menge
  • Gelb für Artikel mit:
    • Lagerbestand < nachgefragte Menge
    • Lagerbestand <= 0 und eingetragenem Wert für die „Lieferzeit (in Tagen)“
    • einem Erscheinungsdatum
  • Rot für Artikel mit Lagerbestand <= 0

Die Lieferzeit, sowie das Erscheinungsdatum sind für jede Produktvariante individuell einstellbar.

Die angezeigten Texte zur Lieferzeit können Sie im Backend unter Einstellungen > Textbausteine anpassen. Nach der Änderung der Textbausteine müssen Sie den Cache leeren (Konfiguration + Template), damit die Änderungen auch im Frontend sichtbar werden.

Die Lieferzeit wird auf folgenden drei Seiten angezeigt:

  • Detailseite
  • Teilansicht des Warenkorbes
  • Warenkorb

 

Detailseite

Falls die gewünschte Menge verfügbar ist, wird der Textbaustein DetailDataInfoInstock angezeigt.

Falls nur eine Teilmenge verfügbar ist, wird der Textbaustein DetailDataInfoPartialStock angezeigt.

Der Textbaustein DetailDataInfoPartialStock kann unter „Einstellungen > Storefront > Warenkorb/Artikeldetails“ durch den Textbaustein DetailDataInfoInstock ersetzt werden in dem man die Funktion „Lagerbestands-Unterschreitung im Warenkorb anzeigen“ auf Nein setzt.

Falls das Produkt nicht auf Lager ist, so wird der Textbaustein DetailDataNotAvailable angezeigt.

Falls das Produkt nicht auf Lager ist und die „Lieferzeit (in Tagen)“ eingetragen wurde, dann werden die Textbausteine DetailDataShippingtime und DetailDataShippingDays angezeigt.

Beispiel: Lieferzeit vorbehaltlich Zwischenverkauf 2 Werktage
Aufbau: DetailDataShippingtime Lieferzeit (Tagen) DetailDataShippingDays

Ist ein Artikel vorübergehend nicht lieferbar, haben Sie die Möglichkeit, Ihre Kunden per E-Mail zu informieren, sobald der Artikel wieder am Lager verfügbar ist. Dazu sind zwei Einstellungen nötig:

  1. Auf Artikelebene muss im Bereich „Einstellungen“ die „E-Mail-Benachrichtigung“ aktiviert werden.
  2. Unter „Einstellungen > Grundeinstellungen > Storefront > Warenkorb/Artikeldetails“ muss die Funktion „WK bei E-Mail-Benachrichtigung ausblenden“ aktiv sein.

 

Teilansicht des Warenkorbes

Falls die gewünschte Menge verfügbar ist, so wird der Textbaustein AjaxCartSuccessText angezeigt.

Falls das Produkt nicht auf Lager ist oder nur eine Teilmenge verfügbar ist, so wird der Textbaustein CheckoutArticleLessStock angezeigt.

Der Textbaustein CheckoutArticleLessStock kann unter „Einstellungen > Storefront > Warenkorb/Artikeldetails“ durch den Textbaustein AjaxCartSuccessText ersetzt werden in dem man die Funktion „Lagerbestands-Unterschreitung im Warenkorb anzeigen“ auf Nein setzt.

 

Warenkorb

Die Lieferzeit im Warenkorb wird analog zur Detailseite angezeigt. Falls Sie die Lieferzeit im Warenkorb nicht anzeigen möchten, setzen Sie unter Grundeinstellungen > Storefront > Warenkorb/Artikeldetails die Funktion „Lieferzeit im Warenkorb anzeigen“ auf „Nein“.

Es besteht nicht die Möglichkeit den Warenkorb in mehreren Lieferungen zu teilen.

 


 

Pricing

 

Währungen

Unter Einstellungen > Grundeinstellungen > Shopeinstellungen > Währungen können Sie die Währungen für Ihren Shop bestimmen.

Wichtig: Löschen Sie niemals die bereits als Standard eingestellte Währung! Sollten Sie eine andere Währung benötigen, ändern Sie die Vorhandene oder legen Sie weitere Währungen an.
  • Name: Bezeichnung der Währung
  • ISO: ISO-Code der Währung (wird in der Storefront für den Währungswechsel angezeigt)
  • Symbol: Währungssymbol für die Anzeige im Frontend
  • Symbolposition: Hier legen Sie fest, ob das Währungssymbol rechts oder links neben dem Betrag angezeigt wird. Die empfohlene Einstellung für eine dynamische Einbindung ist Standard.
  • Standard: Hauptwährung
  • Faktor: Umrechnungsfaktor bezogen auf die Hauptwährung (EUR = 1)
  • Position: Position der Währung in der Auswahl des Frontends

Um die angelegten Währungen in Ihren Shop einzubinden, öffnen Sie die Shopeinstellungen unter Einstellungen > Grundeinstellungen > Shopeinstellungen > Shops und tragen Sie die Währungen, die später im Shop auswählbar sein sollen, im Feld “Währungen auswählen” ein.

 

Steuern

Die Steuerverwaltung finden Sie unter Einstellungen > Grundeinstellungen > Shopeinstellungen > Steuern. Ihr Shop beinhaltet bereits zwei Standard-Steuersätze: 19% und 7%.

Wichtig: Löschen Sie niemals die 2 Standard-Steuersätze! Bei Bedarf können Sie diese anpassen.

Der Aufschlag der jeweiligen Mehrwertsteuer erfolgt auf den im System hinterlegten Nettopreis. Der Bruttopreis variiert dann in Abhängigkeit des hinterlegten Mehrwertsteuersatzes. Dazu muss bei der Adresse des Rechnungsempfängers das entsprechende Land angegeben sein.

 

Weitere Steuersätze anlegen

Es gibt drei Möglichkeiten, um Steuersätze anzulegen:

  • Ändern Sie einen bereits hinterlegten Steuersatz (nicht löschen!).
  • Erstellen Sie eine neue Steuergruppe und weisen Sie der Gruppe einen Standard-Steuersatz zu.
  • Legen Sie innerhalb einer bestehenden Steuergruppe weitere Steuerregeln an.

 

Steuergruppen

Um eine neue Steuergruppe anzulegen:

  1. Klicken Sie auf „Hinzufügen“.
  2. Benennen Sie den neuen Steuersatz.
  3. Definieren Sie den Standard-Steuersatz.

 

Steuerregeln

Sie können innerhalb einer Steuergruppe weitere Regeln hinterlegen. Unter Steuerregeln lassen sich abhängig von der Kundengruppe und derer Herkunft spezifische Steuersätze, die von dem Standard-Steuersatz abweichen, hinterlegen. Diese können Sie folgendermaßen anlegen:

  1. Wählen Sie die Kundengruppe aus, für die die Steuerregelung greifen soll. Sie können pro Kundegruppe unterschiedliche Steuerregeln erstellen.
  2. Klicken Sie unter Steuerregeln auf „Hinzufügen“.
  3. Benennen Sie die Steuerregel.
  4. Wählen Sie eine der hinterlegten Regionen aus (Einstellungen > Grundeinstellungen > Shopeinstellungen > Länder-Zonen).
  5. Wählen Sie ein Land innerhalb der Region, in welchem die Steuerregel greifen soll (Sie könne auch „Alle“ auswählen).
  6. OPTIONAL: Begrenzen Sie die Steuerregel bis auf die Ebene Bundesländer, wenn verfügbar.
  7. Hinterlegen Sie den geltenden Steuersatz. Dieser wird dann dynamisch für das Frontend ermittelt. Sind generell oder für bestimmte Konstellationen keine individuellen Steuersätze hinterlegt, so greift automatisch immer der Standard-Steuersatz.

Hinweis: Steuersätze haben einen indirekten Einfluss auf mehrere Funktionen des Backend und der Datenbank. Es also wichtig, dass Sie die Steuersätze korrekt einstellen, auch wenn Sie nur an gewerbliche Unternehmen verkaufen.

 

Steuern auf Artikelebene

Sie können pro Artikel eine Steuergruppe auswählen. Beim Einpflegen von Artikeln ist die Steuergruppe „19%“ voreingestellt.

 

Brutto- und Nettopreise je nach Kundegruppe

Unter Einstellungen > Grundeinstellungen > Shopeinstellungen > Kundengruppen sind Ihre Kundegruppen hinterlegt. Dort können Sie pro Gruppe definieren ob:

  • Die Artikelpreise im Backend brutto oder netto eingegeben werden sollen.
  • Kunden die Artikelpreise im Frontend brutto oder netto sehen sollen.

Erfahren Sie mehr im Kapiteln Preis-Einstellungen für Kundengruppen.

 

Tipps & Tricks 

  • Steuersätze können nicht über die Mehrfachänderung angepasst werden. Wenn Sie also eine neue Steuergruppe erstellen, müssen Sie den Steuersatz einzeln den gewünschten Artikeln zuweisen. Sollten Sie den Steuersatz 19% nicht benötigen (weil Sie zum Beispiel nur in der Schweiz handeln), empfehlen wir Ihnen diesen Steuersatz anzupassen. So passt sich der Steuersatz für alle Produkte automatisch an und wird neuen Produkten automatisch zugewiesen.
  • Handeln Sie primär in Deutschland, haben aber auch einige Kunden im Ausland, sollten Sie für die Steuergruppe „19%“ separate Steuerregeln für fremde Länder anlegen. Steueregeln lassen sich pro Kundegruppe erstellen.

 

Produktpreise

Sie haben zwei Möglichkeiten Ihre Produktpreise im Shop hochzuladen:

  1. Über die Schnittstelle: siehe Kapitel Schnittstelle.
  2. Über die Import/Export Funktion: Exportieren Sie Ihre Preise aus Ihrem ERP-System als csv-Datei oder übertragen Sie sie manuell in eine Excel-Datei, die Sie als csv-Datei speichern. Über den csv-Upload importieren Sie Ihre Preise in den Shop. Diesen Prozess erläutern wir Ihnen in der Backend-Schulung im Detail.

Nach dem Upload kann man die Preise über das Backend steuern. Sie können Produktpreise entweder auf Artikelebene einzeln oder über das Pricing Tool massenartig verwalten.

 

Pricing Tool

Über steel.shop > Preise gelangen Sie zum Pricing Tool (PT). Das PT ist ein einfaches und benutzerfreundliches Werkzeug, um Preise von mehreren Tausend Artikeln effektiv anlegen und aktualisieren zu können. Sie können Ihren Artikelstamm filtern und nach Kundengruppen getrennt Preisstaffeln für die ausgewählten Artikel hinterlegen. Außerdem können Sie Ihre Preise neuen Marktgegebenheiten, durch einfache Auf- und Abschläge schnell anpassen.

Das PT findet nur für Artikel Anwendung, deren Maßeinheit Kg ist.

Wichtig: Die Preiseingabe ist immer netto vorzunehmen (ohne MwSt.).

Das PT beinhaltet drei Menü-Reiter:

  1. Preisstaffeln
  2. Auf-/Abschlag
  3. Unvollständige Aufträge

 

Preisstaffeln

Unter diesem Reiter habe Sie die Möglichkeit Preisstaffeln zu hinterlegen.

Vorgehen:

  1. Entscheiden Sie für welche Kundengruppen die Preise geändert werden sollen.
  2. Benutzen Sie die Filter auf der linken Seite, um nur die gewünschten Produkte zu selektieren.
  3. Geben Sie eine Preisstaffel ein und verarbeiten Sie die gewünschten Produkte.

 

Kundengruppen auswählen

Im Bereich „Kundengruppen“ entscheiden Sie für welche Kundengruppen die Preiseinstellungen vorgenommen werden sollen. Man kann nur eine Kundegruppe auswählen (keine Mehrfachauswahl). Es werden in der Auflistung der Artikel die Informationen, die zur selektierten Kundengruppe passen, angezeigt.

Achtung: Kundengruppen, für die ein genereller Rabatt hinterlegt wurde, werden nicht angezeigt. Eine eigene Preisstaffel für diese Kundengruppe würde mit der Logik des eingestellten Rabattes kollidieren.

 

Filtern

Ihnen stehen folgende Produktfilter zur Verfügung: Familie, Geometrie, Material, Ausführungen, Gütenorm, Maßnorm, Min. Länge und Max. Länge.

Die Checkbox „Aktive Artikel“ ermöglich es Ihnen nach aktiven Artikeln zu filtern (bei leerer Checkbox werden nur inaktive Produkte angezeigt).

Die Checkbox „Zukaufartikel“ ermöglich es Ihnen nach Zukaufartikel zu filtern (bei leerer Checkbox werden alle anderen Produkte angezeigt).

 

Preisstaffel generieren

Sie können eine Preisstaffel erstellen und die Preise auf die gefilterte Artikelmenge und die ausgewählten Kundengruppen anwenden.

x-Achse: Menge [Kg]

y-Achse: Preis [€/Kg]

Um Preisstaffeln zu generieren, wird eine Preiskurve im Hintergrund eingesetzt. Von 1 Kg bis zu einem bestimmten Cut-off Gewicht (y) wird folgende Funktion benutzt:

f(x) = ax² + bx + c

Vom Cut-off Gewicht (y) bis unendlich wird folgende Funktion benutzt:

g(x)=konst

Sie definieren beide Preiskurven indem Sie den Preis der ersten Staffel („Preis 1 Kg“) und den Preis der letzten Staffel (vom Cut-off Gewicht bis unendlich) eingeben.

Angaben:

  • Preis 1 Kg: Preis der ersten Staffel. Für jede Staffel wird immer der Preis des kleinsten Mengenwertes innerhalb dieses Intervalls genommen. In diesem Falle also 1 Kg.
  • Intervall: Anzahl an Staffeln
  • Cut-off Gewicht: Ab diesem Gewicht wird die letzte Staffel generiert (bis unendlich).
  • Cut-off Preis: Preis der letzten Staffel
  • Abstand: „Spacing“ innerhalb der Staffeln (1=konstante Staffelbreite). Die letzte Staffel unterliegt nicht dem Spacing. Somit werden die Grenzen der Intervalle berechnet und diesen die dazugehörigen Preise zugewiesen. Da für jede Staffel immer der Preis des kleinsten Mengenwertes innerhalb dieses Intervalls genommen wird und der Preis von der Funktion f(x) abhängt, ändert sich der Preis mit der Breite der Staffeln.
  • Auf-/Abschlag: Das Preisniveau aller Staffeln anheben/absenken (in %).

Durch Klick auf den Button “Vorschau” werden Ihre Angaben graphisch dargestellt.

Um die Preisstaffel auf die (gefilterten) Artikel anzuwenden, wählen Sie „Verarbeite alle Produkte“. Falls Sie die Preisstaffel nur auf einzelne Artikel anwenden möchten, markieren Sie die Check-Boxen der gewünschten Produkte und klicken Sie auf „Verarbeite Produkte“.

Durch Anwahl der Box eines Artikels, gelangen Sie auf die Produktdetailseite und sehen so die Preise zusammen mit allen anderen Artikelinformationen (siehe Unterkapitel Bepreisung auf Artikelebene).

 

Auf-/Abschlag

Unter diesem Reiter erscheinen nur Artikel, für die bereits eine Preisstaffel hinterlegt wurde. Sie können das Preisniveau der Artikel einzeln oder in Massen verändern.

Vorgehen:

  1. Entscheiden Sie für welche Kundengruppen die Preise geändert werden sollen.
  2. Benutzen Sie die Filter auf der linken Seite, um nur die gewünschten Produkte zu selektieren.
  3. Geben Sie einen Auf- oder Abschlag ein und verarbeiten Sie die gewünschten Produkte.

 

Bepreisung auf Artikelebene

Sie können auf Artikelebene den Preis für den jeweiligen Artikel und die ausgewählte Kundengruppe bestimmen. Preise müssen separat für jede Artikelvariante erstellt werden.

Ob der Preis brutto oder netto eingegeben wird entnehmen Sie der Titelleiste des Kundengruppenreiters. Sie können unter Grundeinstellungen > Shopeinstellungen > Kundengruppen über die Checkbox „Eingabe Bruttopreise“ bestimmen wie die Preise eingegeben werden sollen.

 Wichtig: Abweichende Preise für einzelne Kundengruppen können nur dann hinterlegt werden, wenn der Kundengruppe kein genereller Rabatt zugewiesen ist. Eine eigene Preisstaffel würde sonst mit der Logik des eingestellten Rabattes kollidieren.
Hinweis: Wenn eine neue Kundengruppe erstellt wird und Sie keine Preise für die Gruppe hinterlegen:
• werden die Preise der Kundengruppe „Shopkunden (EK)“ vererbt. Sie sehen im Feld zwar den Preis (von EK), allerdings wird dieser für die neue Gruppe nicht in der Datenbank gespeichert.
• wird die Angabe der Kundengruppen EK bei „Eingabe Bruttopreise“ (Einstellungen > Grundeinstellungen > Shopeinstellungen > Kundengruppen) vererbt. Mehr erfahren Sie im Kapitel Preis-Einstellungen für Kundengruppen.

Sie haben auch die Option, einen so genannten “Pseudopreis” anzugeben. Dieser Preis wird dann als durchgestrichener Preis zusätzlich zu dem normalen Preis im Frontend angezeigt.

Zusätzlich können Sie Staffelpreise festlegen. Klicken Sie dazu auf “beliebig” und geben eine Menge ein. Ihnen werden dann automatisch weitere Eingabefelder für die nächste Staffel zur Verfügung gestellt. Sie können beliebig viele Staffeln hinterlegen. Der Prozentrabatt wird automatisch anhand der Staffel berechnet (eine manuelle Bearbeitung dieses Feldes ist nicht möglich). Die Maßeinheit der Mengen wird in den Stammdaten im Bereich „Grundpreisberechnung“ definiert (z.B. Kg). Der Preis versteht sich per Mengeneinheit (z.B. €/kg).

 Wichtig: Falls Sie mit artikelbezogenen Staffelpreisen arbeiten, dürfen Sie dem Artikel nicht gleichzeitig eine Preisgruppe zuordnen (Einstellungen > Grundeinstellungen > Artikel > Preisgruppen).

 

Preis-Einstellungen für Kundengruppen

Unter Einstellungen > Grundeinstellungen > Shopeinstellungen > Kundengruppen erhalten Sie eine Auflistung aller Kundengruppen. Klicken Sie auf das Stift-Symbol  neben einer Gruppe, um dessen Einstellungsbereich zu öffnen. Sie können folgende Einstellungen vornehmen:

Eingabe Bruttopreise (1):

Hier definieren Sie, ob die Eingabe der Artikelpreise im Backend für die Kundegruppe brutto oder netto erfolgen soll. Setzen Sie einen Haken, werden die Preise für diese Kundengruppe als Bruttopreis und bei keiner Eingabe als Nettopreis erfasst.

 Wichtig: Das Pricing Tool ist von dieser Einstellung nicht betroffen. Im PT werden die Priese immer netto eingetragen.
Hinweis: Die Software speichert die Preise netto in der Datenbank. Bei der Eingabe von Brutto-Preisen findet eine Umrechnung auf den Netto-Betrag statt. Hier wird als Grundlage immer der Standard-Steuersatz verwendet.
Hinweis: Falls Sie für die Kundengruppe keine separaten Artikelpreise angelegt haben, wird die Einstellung „Eingabe Bruttopreise“ der Kundengruppe EK übernommen (unabhängig davon ob Sie hier den Hacken anders setzen oder nicht). Hierzu folgendes Beispiel:

Kundengruppe EK

Die Preise werden für EK im Backend brutto angelegt (siehe Einstellung „Eingabe Bruttopreise“).

Kundengruppe A

Die Preise werden im Backend netto angelegt. Allerdings sind für die Kundengruppe A keine Preise angelegt, d.h. die Preise werden von EK übernommen.

Im Reiter der Kundengruppe A steht „Netto“, tatsächlich wird aber die Einstellung von EK übernommen, d.h. die Preise sind eigentlich Brutto. Da die Checkbox „Bruttopreise im Shop“ nicht angehakt wurde, wird im Frontend von Brutto- auf Netto-Preise umgewandelt.

Bruttopreise im Shop (2):

Hier definieren Sie, ob den Kunden dieser Gruppe Netto- oder Bruttopreise im Shop angezeigt werden. Setzen Sie einen Haken, werden die Preise für diese Kundengruppe als Bruttopreis und bei keiner Eingabe als Nettopreis angezeigt. So haben Sie beispielsweise die Möglichkeit private und gewerbliche Besucher zu trennen. Die Steuerverwaltung wird im Kapitel Steuern geregelt.

Rabatt-Modus (3):

Mit dem Rabatt-Modus haben Sie die Möglichkeit der Kundengruppe einen prozentualen Rabatt auf alle Artikel zu gewähren. Setzen Sie einen Haken, öffnet sich das Feld “Rabatt”, in dem Sie den prozentualen Wert erfassen können, z.B. 10 für 10% Rabatt auf alle Artikel. Sobald der Rabatt-Modus aktiviert ist, wird der Kundengruppenreiter auf der Artikeldetailseite ausgeblendet.

Mindestbestellwert & Zuschlag (4):

Sie können pro Kundengruppe Zuschläge bei Bestellungen unter einem Mindestbestellwert bestimmen.

Warenkorbrabatte (5):

Sie können – ähnlich einer Preisstaffel – für jede Kundengruppe unterschiedliche Rabattstaffeln hinterlegen, die vom gesamten Warenkorbwert abhängig sind.

 Wichtig: Die Kundengruppe „Shopkunden“ (EK) ist eine System-Kundengruppe. Die hinterlegten Preise dieser Kundengruppe definieren die Preise aller Kundengruppen, sofern nicht explizit auf Artikelebene für eine weitere Kundengruppe ein separater Preis hinterlegt wurde. Daher darf EK nicht in den Kundengruppeneinstellungen rabattiert oder bepreist werden.

 

Legierungszuschlag

Der Legierungszuschlag (LZ) ist ein Aufpreis in €/kg, um den sich der Grundpreis eines Artikels erhöht. LZ-Preise werden im Backend immer Netto angelegt. Legierungszuschläge geben Sie auf Artikelebene ein. Falls ein Artikel mehrere Varianten besitzt (z.B. mehrere Länge) müssen Sie den LZ für jede Variante angelegen. Um einen LZ eingeben zu können, müssen folgende Voraussetzungen erfüllt sein:

  • Im Reiter „Stammdaten“ muss die Maßeinheit „Kilogramm“ sein.
  • Im Reiter „steel.shop“ muss ein Werkstoff (Material) ausgewählt sein.

Hinweis: Falls mehrere Artikel denselben LZ bekommen sollen, können Sie dafür das Modul „Mehrfachänderungen“ benutzen. Das zu bearbeitende Feld ist Attribute.nwsAlloySurcharges. Erfahren Sie mehr im Kapitel Mehrfachänderungen.

 

Zuschnittskosten

Die hinterlegte Variante „Zuschnitt“ erlaubt es Ihren Kunden Schnittlisten im Frontend zu erstellen. Es können sowohl gerade Schnitte (Alpha = 0, Beta = 0) als auch Gehrungsschnitte (Alpha ≠ 0, Beta ≠ 0) erstellt werden.

Die Zuschnittskosten werden im Backend immer Netto angelegt. Die Ausgabe im Frontend hängt davon ab, ob der Kunde gewerblich oder privat ist (mit oder ohne MwSt.).

 Wichtig: Kundengruppen-Rabatte haben keinen Einfluss auf die Zuschnitsskosten.

Der Kunde kann im Shop mehrere Positionen mit unterschiedlichen Schnittwinkel eingeben. Die Preise pro Position bestehen aus 3 Komponenten:

  1. Preis der geschnittenen Stücke
  2. Preis der Schnitte
  3. Preis der Verschnittmenge

Unter Einstellungen > Grundeinstellungen > Weitere Einstellungen können Sie einen Mindestzuschnittspreis eingeben. Dieser greift dann, wenn die Preissumme von 1. + 2. + 3. niedriger als der eingegebene Wert ist.

 

Preis der geschnittenen Stücke

Die Menge (kg) aller Zuschnittstücke die der Kunde bei einem Artikel eingibt wird mit dem theoretischen Gewicht (kg/m) und den €/kg-Preis multipliziert. Ordnen Sie der Zuschnitts-Variante einen entsprechenden €/kg-Preis.

Hinweis: Die Preisstaffel, die den €/kg-Preis bestimmt, ist die der Zuschnitts-Variante, nicht die der per Verschnittoptimierung* ermittelten optimalen Längenvariante. Somit können Sie für den Zuschnitt eigene €/kg-Preise festlegen.
* Anhand der vom Kunden eingegebenen Schnittliste wählt ein Algorithmus die optimale Stange aus, von der die Stücke geschnitten werden sollen.

 

Preis der Schnitte

Die Schnittfläche (cm²) eines Schnittes wird mit dem Schnittpreis (€/cm²) und der Anzahl an Schnitte multipliziert. Der Schnittpreis (€/cm²) und die Mindestkosten pro Schnitt können Sie global unter Einstellungen > Grundeinstellungen > Weitere Einstellungen eingeben.

Falls die Kosten pro Schnitt niedriger als die von Ihnen eingestellten Mindestkosten pro Schnitt sind, dann wird dieser Mindestpreis mit der Anzahl Schnitte multipliziert.

Da sich die Anzahl benötigter Schnitte erst nach der vom Algorithmus durchgeführten Verschnittoptimierung ergibt, werden die Kosten der Schnitte erst im Warenkorb angezeigt.

 

Preis der Verschnittmenge

Für die Berechnung des Preises von Schnittlisten müssen die eventuellen Kosten des Verschnittabfalles berücksichtigt werden. Hierfür wird eine minimale Restlänge je Artikel genutzt. Reststücke, die kürzer als diese minimale Restlänge sind, werden somit verschrottet und müssen daher im Preis für die Zuschnittsposition berücksichtigt werden. Reststücke, die hingegen länger als die minimale Restlänge sind, können bei Ihnen zur Wiederverwertung eingelagert werden und werden beim Preis nicht berücksichtigt.

Die aus der Verschnittoptimierung entstehenden Restlängen werden mit dem theoretischen Gewicht (kg/m) und den €/kg-Preis multipliziert. Sie können auf variantenebene definieren, welche Längen pro Produkt für die Verschnittoptimierung verfügbar sein sollen. Außerdem wird pro Artikelvariante eine minimale Restlänge definiert. Die Verschnittkosten berechnen sich automatisch anhand dieser Angaben.

 

Preise für Werkszeugnisse

Unter steel.shop > Werkszeugnisse können Sie die Werkszeugnisse 2.2 und 3.1 (EN 10204) bepreisen. Hier wird ein fixer Betrag eingegeben der unabhängig von der angefragten Menge ist. WZ-Preise werden global für alle Produkte angelegt. Die Eingabe wird im Backend immer Netto gemacht. Die Ausgabe im Frontend hängt von der Kundengruppe ab (privat oder gewerblich).

Die Werkszeugnisse werden im Frontend nur bei den Artikeln angezeigt, die im Tab „steel.shop“ ein Material haben.

 Wichtig: Kundengruppenrabatte wirken sich nicht auf den WZ-Preis aus.

 

Verpackungskosten

Unter steel.shop > Verpackungen stehen Ihnen mehrere Verpackungsoptionen zur Verfügung. Diese können Sie einzeln aktivieren und bepreisen. Die Preise werden im Backend immer Netto eingegeben. Die Ausgabe im Frontend hängt von der Kundengruppe ab (privat oder gewerblich).

  • Preis pro Kg: In dieser Spalte vergeben Sie den Preis pro kg einer Verpackungsart.
    Beispiel: Ein Kunde bestellt 2000 kg eines Artikels und wählt eine Verpackungsart; da der Preis der ausgewählten Verpackungsart bei 0.02 €/kg liegt, zahlt der Kunde 40 € an Verpackungskosten.
  • Mindestpreis pro Verpackung: In dieser Spalte vergeben Sie den Mindestpreis für eine Verpackungsart. Dieser Preis greift solange die Verpackungskosten unter den Mindestpreis liegen. Bei Erreichen des Mindestwertes erfolgt ausschließlich eine Berechnung pro kg. Falls Sie in der Spalte „Preis pro kg“ nichts eingeben haben, können Sie diesen Betrag als allgemeiner Fixpreis benutzen.

Sobald eine Verpackungsart aktiv ist, wird sie im Frontend als Checkbox zur Verfügung gestellt.

 

Versandkosten

WORK IN PROGRESS

 

Zahlungsarten

Unter Einstellungen > Zahlungsarten können Sie die Zahlungsarten Ihrer Kunden anlegen und verwalten.

 Wichtig: Zahlungsarten sollten nie gelöscht werden, da es diverse Verweise auf Kunden, Bestellungen und Backend-Module geben kann. Sollte die Zahlungsart nicht benötigt werden, deaktivieren Sie diese. Im Speziellen gilt dies vor allem für die Zahlungsarten die bereits im Backend hinterlegt sind.

Um eine neue Zahlungsart hinzuzufügen:

  1. Klicken sie auf „Neu“.
  2. Befüllen Sie folgende Felder: Bezeichnung, Name, Zusätzliche Beschreibung, Position (Position einer anderen Zahlungsart + 1), Aktiv.
  3. Öffnen und befüllen Sie folgende Reiter: Länder-Auswahl, Subshop-Auswahl.

Anschließend müssen Sie die Zahlungsart unter Einstellungen > Versandkosten, zu den bestehenden Versandarten hinzufügen.

Unter Einstellungen > Riskmanagement können Sie das Risiko von Zahlungsausfällen einschränken, in dem Sie z.B. die Zahlungsart für gewisse Kundengruppen blockieren oder die Zahlungsart für Bestellungen unter einem gewissen Warenkorbwert sperren.

Prüfen Sie anschließend, ob Email-Vorlagen geändert werden müssen (z.B. Bestellbestätigung).

 


 

Email-Vorlagen

 

Sie können unter Einstellungen > E-Mail-Vorlagen die E-Mail-Vorlagen Ihres Shops verwalten.

Auf der linken Seite finden Sie drei Arten von E-Mails:

  1. Status-E-Mails: Vorlagen zum Zahlungsstatus einer Bestellung und dem Status der Bestellung selbst
  2. System-E-Mails: Grundsätzliche E-Mail-Vorlagen
  3. Benutzer E-Mails: Eigene E-Mail-Vorlagen

 

In der untenstehenden Tabelle werden alle Vorlagen verdeutlicht. Sie können beim Bearbeiten einer Vorlage folgende Grundeinstellungen vornehmen:

  • Name: Interner Name der E-Mail-Vorlage
  • Absender: Absender der E-Mail
  • Name: Name des Shops
  • Betreff: Betreff in der E-Mail

 

Inhalt der E-Mail:

Einige Vorlagen unterstützen standardgemäß auch den HTML-Versand. Achten Sie darauf, wenn Sie Plaintext und HTML nutzen, jeweils beide Vorlagen auf Ihre Bedürfnisse hin anzupassen. Beim HTML-Versand wird automatisch die Plain-Text-Vorlage mit versendet. Damit die E-Mail auch in der HTML Variante verschickt wird und nicht nur als Plaintext, muss die Checkbox „HTML-E-Mail“ angehakt sein.

Sie können (außer bei Status E-Mails) Anhänge zur E-Mail versenden.

Auf der rechten Seite finden Sie eine aufklappbare Sidebar. Wenn die E-Mail im Produktivbetrieb verschickt wird, finden Sie dort alle für das aktuelle Template verfügbaren Smarty-Variablen und deren Bedeutung (z.B. {$salutation} : Herr). Die Einträge werden erst erstellt, wenn die E-Mail bereits einmal verschickt wurde.

Sie haben die Möglichkeit eine Test-E-Mail an den Shopbetreiber zu schicken. Die E-Mail des Shopbetreibers legen Sie unter Einstellungen > Grundeinstellungen > Shopeinstellungen > Stammdaten an.

Unter Einstellungen > Grundeinstellungen > Storefront > E-Mail-Einstellungen nehmen Sie allgemeingültige Einstellungen zum E-Mail-Verkehr vor:

  • Bestellbestätigung an Shopbetreiber deaktivieren: Standardgemäß ist im Shop eingestellt, dass Sie eine Kopie der Bestellbestätigung an Ihre Kunden per E-Mail erhalten. Möchten Sie dies nicht, können Sie es hier deaktivieren.
  • Registrierungsbestätigung in CC an Shopbetreiber schicken: Standardgemäß ist im Shop eingestellt, dass Sie eine eine Kopie der Registrierungsbestätigung an Ihre Kunden per E-Mail erhalten. Möchten Sie dies nicht, können Sie es hier deaktivieren.
  • E-Mail Header Plaintext [HTML]: Hier definieren Sie den Header, mit dem Ihre Plaintext E-Mails [HTML E-Mails] versendet werden, falls Sie ihn in die jeweilige E-Mail einbinden.
  • E-Mail Footer Plaintext [HTML]: Hier definieren Sie den Footer, mit dem Ihre Plaintext E-Mails [HTML E-Mails] versendet werden, falls Sie ihn in die jeweilige E-Mail einbinden.
Hinweis: Sie können für HTML-Header und -Footer auch Bilder per Link einfügen. Bilder finden Sie in der Medienverwaltung unter Inhalte > Medienverwaltung. In der Detailansicht eines hochgeladenen Mediums lässt sich der Link unter „Adresse“ entnehmen. Fügen Sie den Pfad zwischen <img src=”{$sShopURL} und “alt=”Logo”><br /> ein.

 

 

E-Mail-Vorlagen
Typ Status Erklärung
Zahlungs-
status
Teilweise in Rechnung gestellt Es wurden nur einzelne Positionen der Bestellung in Rechnung gestellt
Komplett in Rechnung gestellt Es wurden alle Positionen der Bestellung in Rechnung gestellt
Teilweise bezahlt Der Rechnungsbetrag wurde vom Kunden zum Teil beglichen
1. Mahnung Der Kunde wurde zum ersten Mal aufgefordert die Zahlung nachzuholen
Inkasso Die Forderung wurde an ein Inkassounternehmen weitergegeben
3. Mahnung Der Kunde wurde zum dritten Mal aufgefordert die Zahlung durchzuführen
2. Mahnung Der Kunde wurde zum zweiten Mal aufgefordert die Zahlung durchzuführen
Komplett bezahlt Der Rechnungsbetrag wurde vom Kunden vollständig beglichen
Offen Der Zahlungsstatus ist offen
Reserviert Ware wurde reserviert
Verzoegert Die Zahlung wird verzögert vom Kunden durchgeführt
Wiedergutschrift Die Zahlung wurde dem Kunden gutgeschrieben
Bestell-
status
In Bearbeitung (wartet) Dies ist der Status, nachdem die Bestellung aufgegeben wurde
Komplett abgeschlossen Die Bestellung wurde vollständig ausgeführt
Zur Lieferung bereit Die Bestellung steht zur Lieferung bereit
Klärung notwendig Die Bestellung wird pausiert, da Rücksprache mit Kunden erforderlich ist
Teilweise abgeschlossen Die Bestellung wurde teilweise abgeschlossen
Storniert / Abgelehnt Die Bestellung wurde vom Shopbetreiber storniert
Teilweise ausgeliefert Ein Teil der bestellten Artikel wurde an den Kunden ausgeliefert
Komplett ausgeliefert Alle Positionen aus der Bestellungen wurden ausgeliefert
System-
E-Mails
sREGISTERCONFIRMATION Die Bestätigung über die Registrierung im Shop für den Kunden.
sORDER Die Bestellbestätigung.
sTELLAFRIEND Die E-Mail die der Empfänger von “Artikel weiterempfehlen” bekommt.
sNOSERIALS Für ESD Artikel, wo keine Seriennummern verfügbar sind.
sVOUCHER Sobald ein empfohlener Artikel gekauft wird erhält der Empfehlende diese E-Mail.
sCUSTOMERGROUPHACCPETED Bestätigung für die Freischaltung des Händler-Accounts
sCUSTOMERGROUPHEJECTED Ablehnung des Händler-Accounts
sCANCELDQUESTION Nachfrage bei Kunden aufgrund eines Bestellabbruchs (Abbruch-Analyse)
sCANCELEDVOUCHER Gutscheinversand bei Bestellabbruch (Abbruch-Analyse)
sBIRTHDAY Kunden wird zum Geburtstag gratuliert
sARTICLESTOCK Benachrichtigung des Shopbetreibers über Erreichen des Mindestbestands
sNEWSLETTERCONFIRMATIOM Bestätigung für die erfolgreiche Newsletter-Registrierung
sOPTINNEWSLETTER Opt-In für Eintragung in den Newsletter (Bestätigungslink)
sOPTINVOTE Opt-In für das Abgegeben einer Artikelbewertung (Bestätigungslink)
sARTICLEAVAILABE Benachrichtigung des Kunden über Verfügbarkeit eines Artikels
sACCPETNOTIFICATION Opt-In für Artikelbenachrichtigungen (Bestätigungslink)
sARTICLECOMMENT Kunde soll erworbenen Artikel bewerten
sCONFIRMPASSWORDCHANGE Passwort Vergessen Funktion (Bestätigungslink)
Benutzer-
E-Mails
sORDERSSEPAAUTHORIZATION SEPA Mandat Versand

 

Wichtige Variablen
{config name=mail} Shopbetreiber E-Mail-Adresse
{config name=shopName} Shopname
{config name=address} Adresse aus den Grundeinstellungen
{config name=bankAccount} Bankverbindung
{include file=”string:{config name=emailheaderplain}”} Einbettung Plaintext Header
{include file=”string:{config name=emailfooterplain}”} Einbettung Plaintext Footer
{include file=”string:{config name=emailheaderhtml}”} Einbettung HTML Header
{include file=”string:{config name=emailfooterhtml}”} Einbettung HTML Footer