Der digitale Wandel – Zwischen Chance und Niedergang

Der digitale Wandel im Einzelhandel

Eins sollten die Unternehmen eigentlich in der Vergangenheit gelernt haben: Wer nicht mit der Zeit geht, geht mit der Zeit. Die Verlierer in Zeiten eines Wandels, sind meist die Unternehmen, die nicht bereit sind, ihre Geschäftsprozesse anzupassen. Denn erfolgreich bleibt ein Unternehmen nur, wenn es bereit bleibt, sich immer weiter an neue Gegebenheiten anzupassen.

Natürlich können sich nicht alle neuen Ideen auf Dauer durchsetzen. Aber es gibt einige Grundprinzipien, die erfolgreiche Ideen auszeichnen. Diese sind auf jeden Fall auch einen Umsetzungsversuch wert.

1. Kriterium: Wandlungsfähigkeit

Wie oben schon erwähnt, sollte ein neues Konzept vor allem wandlungsfähig sein. Wenn nötig, muss es sogar die Möglichkeit bieten, sich ganz neu zu erfinden. Auch die Geschwindigkeit mit der so ein Konzept auf den Markt gebracht wurde, spielt hier eine Rolle.

2. Kriterium: 24 Stunden 7 Tage die Woche

Mithilfe des Internets ist es durch die meisten Konzepte möglich, dass ein Unternehmen den Kunden jederzeit und überall die Option bietet, vorhandene Produkte zu bestellen. Gerade die nicht ortsgebundene Bestellung ist ein wichtiger Faktor für die Kundenzufriedenheit. Also ist in der heutigen Zeit in Geschäftskonzept, das den Verkauf oder die Informationsbeschaffung über das Internet ignoriert, nur selten überlebensfähig.

3. Kriterium: Einfach ist einfach besser

Die Grundvoraussetzung jedes neuen Konzeptes sollte sein, dass der Kunden es so einfach wie möglich hat, bspw. etwas zu bestellen oder sich zu informieren. Vorreiter wie Amazon machen es vor, wie man z. B. mit nur wenigen Klicks Produkte online bestellen kann. Genau dieses bequeme Bestellen wird dadurch auch von den Kunden im B2B-Bereich erwartet. Daher sollte darauf geachtet werden, dass der eigene Internetauftritt gut organisiert ist und der Kunde möglichst angenehm genau das findet, was er sucht.

4. Kriterium: Interaktion

Für Kunden ist es wichtig, sich auszutauschen. Deshalb könnte bspw. ein Bereich eines eigenen Onlineshops hilfreich sein, in dem die Kunden Erfahrungen austauschen können. Auch die Möglichkeit, verschiedene Produkte oder die Lieferzeit zu bewerten, ist für viele Kunden ein Kaufgrund, wenn die vorhandenen Bewertungen positiv sind. Die Erfahrungen anderer Kunden nehmen den potentiellen Käufern die Angst vor dem Bestellen, denn bei so vielen Anbietern und Bestellmöglichkeiten haben viele Kunden wahrscheinlich auch schon einmal schlechte Erfahrungen gemacht und sind deshalb etwas vorsichtiger.

5. Kriterium: Alleinstellungsmerkmal

Der Konkurrenzdruck im Internet ist groß. Deshalb ist Kundenbindung ein sehr wichtiges Stichwort. Dies kann z. B. durch einen eigenen Onlineshop erreicht werden, wenn es in der Branche bislang noch nicht üblich ist, dass jeder über einen eigenen Onlineshop verfügt. Anderenfalls sollte sich der Onlineshop durch besondere Features oder besonderes Aussehen absetzen.

Die eigene Onlinepräsenz

Wenn Sie sich auch eine geeignete Onlinepräsenz aufbauen wollen und Sie aus der Stahlbranche kommen, dann ist steel.shop die Lösung für Sie.

steel.shop ermöglicht es Ihnen, einen eigenen Webshop zu führen und das ohne großen Aufwand. Dadurch können Sie Vorteile wie eine schnelle Bestellabwicklung oder die Entlastung der Betriebsmitarbeiter für sich nutzen. Bei der Personalisierung des Webshops werden Sie optimal unterstützt und Sie laufen nicht Gefahr, dass Ihr Webshop nicht funktioniert oder Ihre Kunden durch schlechtes Design abgeschreckt werden.

Gerade wenn Ihnen jetzt Gedanken durch den Kopf gehen wie: “Der Stahlhandel ist viel zu kompliziert, als dass man ihn durch einen Onlineshop abbilden könnte” oder “Es klappt doch auch per Telefon, Fax und Email”, dann sollten Sie steel.shop besuchen und sich über die Möglichkeiten informieren.

Verschaffen Sie sich einen Wettbewerbsvorteil und nutzen Sie den digitalen Wandel als Chance.

It's only fair to share...Share on Facebook
Facebook
0Share on LinkedIn
Linkedin
Email this to someone
email
Print this page
Print